Newsletter

Das Sekretariat der SGBF erstellt den Newsletter in einem regelmässigen Rhythmus. Darin werden die Mitglieder über Aktuelles aus dem Vorstand, der Bildungs- und Wissenschaftspolitik, Preisausschreibungen, Nachwuchsförderung, Weiterbildungen und Call for Papers informiert. Der nächste Newsletter wird im Herbst 2019 erscheinen.

Newsletter 2/2019 (PDF)

Newsletter Archiv

Stellenausschreibungen

aktuelle Stellenausschreibungen

Veranstaltungen / Ausschreibungen

September 2019
Tagung «Tagesschulen – mehr als Schule!»
Mittwoch, 29. Januar 2020, PH Zürich

Das Thema Tagesschule ist bildungs- und gesellschaftlich hoch relevant, da verschiedene Ansprüche mit Tagesschulen verbunden werden: Sie sollen Unterricht, Betreuung und aussercurriculare Aktivitäten miteinander so verzahnen, dass eine optimale und ganzheitliche Förderung der Kinder gewährleistet ist. Ausserdem wird erwartet, dass sie einen zentralen Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie leisten und die Bildungsgerechtigkeit fördern. In der Stadt Zürich soll die Volksschule künftig flächendeckend als Tagesschule organisiert werden, das Modell wird seit 2015 an mehreren Pilotschulen erprobt.
Die Tagung richtet sich an Interessierte aus Praxis und Forschung sowie an Vertreterinnen und Vertreter von Schulbehörde, Bildungsverwaltung und -politik. Der Anlass ist kostenlos.

Anmeldungen sind ab September 2019 möglich.
Weitere Informationen: phzh.ch


PH FHNW Methodenwoche 2019
9. – 14. September 2019, Pädagogische Hochschule FHNW Campus Brugg-Windisch

Die PH FHNW Methodenwoche 2019 bietet ein interdisziplinäres Kursangebot zu forschungsmethodischen Themen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie alle interessierten Forschenden der PH FHNW, der anderen acht Hochschulen der FHNW sowie anderer Hochschulen und Universitäten (inter-)national.
Die Methodenkurse sind als Workshops konzipiert, in denen die Teilnehmenden die neu erlernten Verfahren und Methoden möglichst an ihren eigenen Daten erproben und die resultierenden Ergebnisse anwenden und diskutieren können. Zur Seite stehen ihnen erfahrene Dozierende, die sowohl über forschungsmethodische als auch didaktische Expertise verfügen.

Weitere Informationen: www.fhnw.ch


2nd International Arts and Creativity in Education Conference: Art in Lifelong Learning
25 – 26 April 2020, Westin Hotel, Zagreb, Croatia

This international conference is coorganized by the Faculty of Teacher Education of the University of Zagreb in partnership with the Museum of Arts and Crafts, the Academy of fine Arts, the Academy of Dramatic Arts, the School of Applied Arts and Design, and the Academy of Music.
The ACE 2020 Conference will offer heterogeneous content from different fields of artistic creation.

Early registration from September 15- October 15, 2019
Late registration until January 15, 2020
More information: acezagreb.com


Appel à contribution
Colloque international francophone sur les recherches participatives :
«Des recherches participatives dans les didactiques disciplinaires et autres domaines de connaissance. Quelles finalités ? Quels savoirs ? Et quelles stratégies méthodologiques pour favoriser leur circulation dans les milieux de la recherche, de la formation et de la pratique ? »
28 et 29 novembre 2019, HEP Fribourg

Ce colloque international est organisé par l’UR Enseignement et apprentissage des disciplines scientifiques et se tiendra à la HEP Fribourg.
Date limite pour la soumission des contributions : 15 septembre 2019
Date limite pour l’inscription : 15 novembre 2019
Informations complémentaires : www.hepfr.ch


Call for Papers
Jahrestagung der Sektion Organisationspädagogik der DGfE: «Organisation zwischen Theorie und Praxis»
27./28. Februar 2020, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Deutschland
Pre-Conference für Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsphase: „Forum Pädagogische Organisationsforschung“
26. Februar 2020

Die Tagung setzt sich zum Ziel, den komplexen Relationen zwischen Theorie und Praxis der Organisation, zwischen Wissen und Können, Regelerwartungen und -praktiken etc. sowohl theoretisch-konzeptionell, methodisch-methodologisch, als auch empirisch und praxisreflexiv nachzugehen.

Deadline: 15. September 2019
Weitere Informationen: www.organisationspaedagogik.net


Bildungs- und Schulleitungssymposium/World Education Leadership Symposium (WELS): Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten
25. – 27. September 2019, PH Zug

Wissen vertiefen – sich mit Expertinnen und Experten austauschen – Beziehungen pflegen – Kontakte knüpfen – Ideen verfolgen bei der grössten internationalen Expertentagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen.
Das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Huber widmet das nunmehr sechste Bildungs- und Schulleitungssymposium im Plenumsprogramm dem Thema «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten».
Darüber hinaus steht im Parallelprogramm ein informatives Themenspektrum zur Auswahl. Themen sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.
Das IBB der PH Zug veranstaltet das Symposium in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern und in Kooperation mit der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK. Die Schirmherrschaft des Symposiums hat Staatssekretär Dr. Mauro Dell'Ambrogio, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, übernommen.

Anmeldeschluss: 15. September 2019
Weitere Informationen: wels.edulead.net
Zum (Parallel-)Programm: wels.edulead.net
Zum Plenumsprogramm: wels.edulead.net


L'IRDP fête et partage 50 ans de recherche en éducation! –
La diversité: un défi pour l’Ecole, une question pour la Recherche
19 - 20 septembre 2019 à Neuchâtel

Le 19 septembre, les festivités seront ouvertes en début d'après-midi par les membres de la l'Assemblée plénière de la Conférence intercantonale de l'instruction publique de la Suisse romande et du Tessin (CIIP). Suivront une conférence d'introduction, des ateliers et des animations présentant des réalisations concrètes permettant d'aborder la diversité à l'école, notamment le soutien à la différenciation.
Le 20 septembre aura lieu un colloque scientifique lors duquel seront abordés différents enjeux de la diversité en prenant en compte ses multiples expressions ainsi que ses nouvelles contraintes et ouvertures inédites.

Inscriptions jusqu’au 16 septembre 2019
Informations complémentaires : www.irdp.ch


ÖFEB Kongress 2019: „Vermessen?
Zum Verhältnis von Bildungsforschung, Bildungspolitik und Bildungspraxis“
17. bis 20. September 2019, Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, Linz, Österreich

Seit der Jahrtausendwende nimmt der Begriff der Evidenzorientierung eine prominente Rolle im Bildungsbereich ein. Entwicklungsentscheidungen sollen auf Basis verfügbarer Informationen gefällt werden. Die besten verfügbaren Informationen und Rückmeldungen über die Auswirkungen von Konzepten nutzen - das ist auf dem Papier ein relativ einfaches und plausibles Modell, seine Umsetzung in der Praxis ist offenbar schwieriger. Im Fokus des Kongresses stehen folgende Fragen:
• Haben wir genügend bzw. die richtigen „Evidenzen“, um Bildungsprozesse sinnvoll zu steuern?
• Welche Informationen/Daten werden von wem wie und warum genutzt, welche nicht und warum nicht?
• Was sagen vorliegende Informationen/Daten über gelingende Bildungsprozesse?
• Erhöhen vermehrte Testungen die pädagogische Qualität?

Weitere Informationen: https://ph-ooe.at


Conférence-débat « Enseigner : où va le métier ? »
17 septembre 2019, 19h00-21h00, Université de Genève, bâtiment d’Uni Mail, salle S150

Conférence-débat animée par Etiennette Vellas, avec :
  • Philippe Meirieu (professeur émérite, Université de Lyon II)
  • Samuel Rohrbach (Président du Syndicat des enseignants romands)
  • Isabelle Vuillemin (Directrice du Service enseignement et évaluation de l’enseignement obligatoire, Genève)
Informations complémentaires : www.unige.ch


Workshop «Social Network Analysis for Educational Researchers – An introductory workshop with Professor Alan J. Daly, University of California
17. September 2019, PH Zürich

Our society is built on networks. Social network analysis (SNA) measures the relationships and flows that create them and maps the patterns they form. Applied to educational phenomena, it can reveal surprising and novel perspectives. This workshop combines theory with hands-on practice in what decisions to take when applying SNA. It is intended for beginners, so a basic familiarity with applied statistics is helpful but not necessary. Doctoral students are particularly welcome.

More information: phzh.ch


Abendvortrag «Better Together: Understanding the Role of Relationships in Educational Change – Public lecture by Professor Alan J. Daly, University of California»
18. September 2019, PH Zürich

We live in an inter-connected world where our relationships and interactions can affect educational outcomes. Deep change in these outcomes does not necessarily result from formal plans and blueprints. Instead, improvement seems to emerge and maintain its momentum through the relationships between individuals within our social networks. It is the interdependence of these networks that may influence or even determine the direction, speed, and depth of efforts to enhance outcomes as well as the formation of research-practice partnerships. We will not understand how change really happens and where it can break down if we disregard the quality of our social ties.

More information: phzh.ch


Tagung „Quo vadis Forschung zu Schülerrückmeldungen“
23. bis 24. September 2019, Duisburg-Essen, Deutschland

Die geplante Tagung stellt ein Kooperationsvorhaben der Universität Duisburg-Essen und der Pädagogischen Hochschule Zürich dar und will die Nutzung von Schülerrückmeldungen für die Wahrnehmung und Reflexion des eigenen Unterrichts in der Berufspraxis von Lehrpersonen sowie in der schulpraktischen Lehrpersonenausbildung in den Mittelpunkt stellen und daraus Forschungsansätze und Förderkonzepte eruieren, die weiter untersucht werden sollten. Sowohl theoretisch-konzeptionelle als auch empirische Fragen stehen im Zentrum.

Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/unterrichtsentwicklung/aktuelles.php


Transfertagung «Sprachförderung im Kindergartenalltag in Dialekt und Standardsprache im Kontext von Mehrsprachigkeit» (SpriKiDS)
23. November 2019, Pädagogische Hochschule St. Gallen, Hochschulgebäude Mariaberg Rorschach

Durchgeführt von den Pädagogischen Hochschulen Weingarten, Vorarlberg, St. Gallen und Graubünden sowie der Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach
Kinder in Deutschland, Österreich und der Schweiz lernen den alemannischen Dialekt oder eine regional gefärbte Umgangssprache meist als erste Sprache, die Standardsprache kommt später hinzu. Häufig lernen Kinder die Standardsprache vor Schuleintritt über Medien wie Bilderbücher, Hörspiele oder Filme kennen. Spätestens mit dem Schriftspracherwerb in der Schule wird die Standardsprache wichtig. Doch welche Bedeutung haben Dialekt und regionale Umgangssprache für den Schriftspracherwerb? Macht es einen Unterschied, ob die Fachkräfte im Kindergarten häufiger Dialekt oder Standardsprache verwenden? Verhalten sich Fachkräfte gegenüber mehrsprachigen Kindern anders als gegenüber einsprachigen, wenn es um die Verwendung von Dialekt und Standardsprache geht? 
An der Tagung werden Ergebnisse und Konsequenzen für die Praxis aus der SpriKiDS-Studie präsentiert und mit Vertreter*innen aus Bildungspolitik und Praxis sowie den Tagungsteilnehmer*innen diskutiert.
Tagungsverantwortung: Prof. Dr. Cordula Löffler & Prof. Dr. Franziska Vogt

Anmeldeschluss early: 23. September 2019 / final: 9. November 2019
Weitere Informationen: www.sprikids.org


2019 Conference of the WERA-IRN EXTENDED EDUCATION:
Extended Education – Practice, theories and activities
26 – 28 September 2019, Stockholm University, Sweden

The aim of the second WERA-IRN EXTENDED EDUCATION conference is to present, discuss and bring together different research perspectives and theories on goals and practices of Extended Education and furthermore explore the diverse concepts, ideas and paradigms governing Extended Education activities.

More information and registration: www.buv.su.se


Tagung «Lernen mit und über Medien in einer digitalen Welt» - Herbsttagung 2019
der Sektion Medienpädagogik (DGfE)
26. und 27. September 2019, PH Zürich

Lernen mit und über Medien war und ist in der deutschsprachigen Medienpädagogik Inhalt und Ziel mediendidaktischer und medienerzieherischer Überlegungen und Aktivitäten. Durch curriculare Neuerungen wird das Thema zunehmend auch Teil anderer Fachdidaktiken und – so könnte man argumentieren – auch zu einer eigenständigen Fachdidaktik.

Weitere Informationen: phzh.ch


Call zum ZFHE Themenheft 15/1: «Forschungsperspektiven auf Digitalisierung in Hochschulen»
Herausgeberinnen: Sandra Hofhues (Köln), Mandy Schiefner-Rohs (Kaiserslautern), Sandra Aßmann (Bochum) & Taiga Brahm (Tübingen)
Erscheinungstermin: März 2020
Für den Call sind besonders solche Beiträge und Einreichungen von Interesse, die sich umfassende und übergreifende Fragen der Digitalisierung in Hochschulen stellen und diese Fragen zwischen Hochschul- und Mediendidaktik, E-Learning und Hochschulforschung, Informatik, Erziehungs- und Sozialwissenschaften o. ä. Bezugsdisziplinen bearbeiten. Ziel ist es, Schlaglichter auf ein derzeit bildungspolitisch hoch relevantes Thema ausgehend von der Binnenperspektive der Hochschule(n) zu werfen. Dabei sind sowohl theoretisch-konzeptionelle als auch empirische Beiträge auf unterschiedlichen Gestaltungsebenen von Hochschule erwünscht.

Einreichfrist für vollständige Beiträge: 30. September 2019
Weitere Informationen: www.zfhe.at


Tagung: Pädagogische Hochschulen in ihrer Entwicklung.
Hochschulkulturen im Spannungsfeld von Wissenschaftsorientierung und Berufsbezug
15. November 2019, Campus PH Zürich

Diese Tagung ist eine Kooperationsveranstaltung der PH Luzern und der PH Zürich in Verbindung mit der Kammer Pädagogische Hochschulen von swissuniversities.
Mit den «Thesen zur Entwicklung Pädagogischer Hochschulen» wurden vor rund 25 Jahren konzeptionelle Grundlagen für die Etablierung eines neuen Hochschultypus in der Schweiz erarbeitet – und gleichzeitig einige Ansprüche formuliert. Verschiedene Konzeptpapiere und Evaluationen haben seither den Aufbau und die Entwicklung der Pädagogischen Hochschulen begleitet.
Die Tagung «Pädagogische Hochschulen in ihrer Entwicklung. Hochschulkulturen im Spannungsfeld von Wissenschaftsorientierung und Berufsbezug» diskutiert Einschätzungen zur aktuellen Situation der Pädagogischen Hochschulen, misst diese an den eigenen (nicht immer einheitlichen) Ansprüchen dieses Hochschultyps, zieht Vergleiche mit traditionellen akademischen Gepflogenheiten und erörtert nächste Entwicklungsschritte.
Die Tagung richtet sich an Personen, die an Pädagogischen Hochschulen tätig sind und ihre Aufgabe auch darin sehen, einen Beitrag zur Entwicklung ihrer Hochschule und des Hochschultypus PH insgesamt zu leisten.

Anmeldefrist: 30. September 2019
Weitere Informationen: phlu.ch/bilanztagung2019


Ausschreibung 2019 der Robert Bosch Stiftung GmbH: Wie geht gute Schule? – Forschen für die Praxis: Pädagogische Beziehungen in Schule und Unterricht

Das ausgeschriebene Forschungsprogramm Wie geht gute Schule? - Forschen für die Praxis wird in enger Kooperation mit der Deutschen Schulakademie konzipiert und durchgeführt.
Im Rahmen dieser Ausschreibung eingereichte Forschungsvorhaben müssen sich auf den thematischen Schwerpunkt «Pädagogische Beziehungen in Schule und Unterricht» beziehen und theoretisch fundiert sowie empirisch ausgerichtet zum Verständnis erfolgreicher Unterrichts- und Schulentwicklung beitragen.
Antragsberechtigt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit abgeschlossener wissenschaftlicher Ausbildung (Promotion) an staatlichen und nichtstaatlichen Hochschulen und Universitäten sowie ausseruniversitären Forschungseinrichtungen mit Sitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Einreichfrist der Forschungsskizze: 30. September 2019
Weitere Informationen : www.deutscher-schulpreis.de



Oktober 2019
Call for Submissions
34th World Conference for the International Society for Music Education ISME:
Visions of Equity and Diversity
2 - 7 August 2020, Helsinki, Finland

ISME is delighted to be working with our partners at the Sibelius Academy, University of the Arts Helsinki, on this exciting event that will bring together music education professionals from around the world.
The ISME 2020 World Conference is organized by ISME in cooperation with the University of the Arts Helsinki, and aims to foster global understanding and cooperation by strengthening ties and sharing ideas that promote music education as a culturally responsive, inclusive, and life-long transformative journey. Given the current global reality, the conference theme Visions of Equity and Diversity is a timely reminder of music’s power to unite our humanity while respecting our differences. The conference theme encourages opportunities for dialogue and international collaborations that are thought-provoking and innovative, and that place equity and diversity at the heart of music education scholarship and practices world-wide.

Deadline for Submissions: 1 October 2019
More information: www.isme2020.fi


Netzwerk Forschung Sonderpädagogik: Treffen 2019 der Doktorand/innen
Mittwoch, 23. Oktober 2019 von 10.00 - 16.30 Uhr an der Universität Zürich

Doktorandinnen und Doktoranden sind herzlich eingeladen, ihre Projekte im Bereich der Heil-/ und Sonderpädagogik an diesem kollegialen Treffen zu präsentieren. Präsentationen können in deutscher oder französischer (allenfalls auch englischer) Sprache eingereicht werden.
Der zeitliche Rahmen für die Präsentation beträgt 30 Minuten (20 Minuten Referat und 10 Minuten Fragen/Diskussion). Die nötige Infrastruktur (Laptop und Beamer) wird Ihnen vor Ort zur Verfügung gestellt.
Ein detailliertes Programm des Treffens werden Sie Ende September 2019 erhalten.

Anmeldungen bis 7. Oktober 2019 
Weitere Informationen: www.szh.ch


14th Conference « Social Monitoring and Reporting in Europe » - Weakening social cohesion in Europe? Indicators, analysis and policy implications
14 - 16 October 2019, Villa Vigoni, Loveno di Menaggio, Italy

Invited are contributions looking at social cohesion as an important topic of social monitoring and reporting from either perspective, within as well as between European societies. More specifically, the conference seeks to bring together and discuss empirical evidence, allowing to better assess whether or not social cohesion within and between societies is weakening or declining.

More information: http://www.tarki.hu/villa-vigoni-conferences


2nd International Conference on Well-being in Education Systems
12, 13 and 14 November 2019, Locarno

The Department of Education and Learning of the University of Applied Sciences and Arts of Southern Switzerland invites researchers and professionals in the field of positive psychology, well-being and education to submit proposals for the 2nd International Conference on Well-being in Education Systems, organized by the Competence centre for Innovation and Research on Education Systems (CIRSE).
2nd edition of the International Conference on Well-being in Education Systems aims at orienting the scientific debate towards a new perspective: well-being as an individual and social resource, well-being as a necessary prerequisite to achieve educational objectives, well-being as a tool of equity and inclusion. Following the lead of the first edition, the Conference wishes to bring together teachers, re-searchers and practitioners to foster a debate where theory meets practice.

Registration until 14 October 2019
More information: www2.supsi.ch/


Internationale Ethnographie-Tagung: ‚Going public’ ?
Erziehungswissenschaftliche Ethnographie und ihre Öffentlichkeiten
31. Oktober – 2. November 2019 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

Erziehungswissenschaftliche Ethnographie erforscht Öffentlichkeiten, sie erzeugt sie, und sie wendet sich mit ihren Ergebnissen an Öffentlichkeiten. Für Beiträge zu diesen drei Dimensionen ethnografischer Forschungspraxis ebenso wie für Diskussionen ihrer Wechselverhältnisse lädt die internationale Tagung ein.

Anmeldefrist: 15. Oktober 2019
Weitere Informationen: ethnography-conference-2019.philfak3.uni-halle.de


5e Colloque international de didactique professionnelle : Former et développer l’intelligence professionnelle
23 – 25 octobre 2019, Université de Sherbrooke, Montréal, Québec, Canada

L’association Recherches et pratiques en didactique professionnelle et la Faculté d’éducation de l’Université de Sherbrooke, en collaboration avec l'UQAM, l'UQAR, l'UQAC et l'UQAT, ont le plaisir de vous inviter à participer au 5e colloque international de didactique professionnelle. Après Dijon, Nantes, Caen et Lille, ce colloque se tient pour la première fois au Québec.
En didactique professionnelle, un professionnel compétent est un professionnel intelligent. Autrement dit, il pense avant de faire, il pense quand il fait et il pense après avoir fait, en examinant le résultat de son travail. L’enjeu de la formation professionnelle se situe donc à ce niveau : accompagner la construction et le développement de l’intelligence professionnelle.

Inscriptions jusqu’au 18 octobre 2019
Informations complémentaires: www.fourwav.es


«Knacknuss Bildungs- und Berufswege»
23. Oktober 2019, PH FHNW, Solothurn, 19 – 21 Uhr

Mit der Gesprächsreihe «Geschlecht Bildung Profession» stellt die Pädagogische Hochschule FHNW aktuelle Forschungsergebnisse und praktische Herausforderungen zu Geschlechterfragen im pädagogischen Berufsfeld zur Diskussion. Den Einstieg in die nächste Abendveranstaltung dieser Reihe machen zwei Kurzreferate von Dr. Sandra Hupka-Brunner und Dr. Christa Kappler, anschliessend diskutieren auf dem Podium Dagmar Rösler (Zentralpräsidentin LCH), Stefanie Ingold (Schulleiterin, Solothurn) und Prof. Dr. Markus Neuenschwander (Leiter Zentrum Lernen und Sozialisation PH FHNW). Moderiert wird der Abend von Cornelia Kazis. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: www.fhnw.ch


Call for Papers
4th International INASTE Congress: "Realizing Humanity. Perspectives in Education / Perspektiven für Bildung und Erziehung"
13 – 15 May 2020, Vienna, Austria

Der 4. Kongress des International Networks for Academic Steiner Teacher Education (INASTE) lädt WissenschaftlerInnen und PädagogInnen zur gemeinsamen Reflexion aktueller Herausforderungen und zur Entwicklung pädagogischer Perspektiven der Humanität ein. Im Sinne eines offenen und pluralen Diskurses über Fragen der Menschlichkeit werden dabei inhaltlich wie methodisch unterschiedliche Zugänge begrüßt. Eher grundlagenorientierte, philosophische, soziologische und anthropologische Beiträge sind ebenso gewünscht, wie empirische Untersuchungen und pädagogisch-praktische Darstellungen.

Einreichfrist: 30. Oktober 2019
Weitere Informationen: dgphil.de



November 2019
Call for Papers
The dispositive of autonomy in the learning society
Konstruktionen des selbständigen Bildungssubjekts
La fabrique de l’individu autonome et ses contextes éducatifs
2 - 3 April 2020, Berne

This research colloquium is organized by the research team of the SNF project "Guidance towards self-governance - An ethno-graphic study on school settings of self-directed learning”. The aim of the research colloquium is to theoretically frame and empirically analyze the dispositive of autonomy in various educational contexts from a social science perspective. In connection with the conference, a publication is planned in which the presented papers can be published in revised form.
Young researchers are encouraged to participate. Thanks to the financial support of the Swiss Academy of Humanities and Social Sciences the travel and accommodation expenses of the contributors will be reimbursed.

Submission deadline: 3 November 2019
More information: www.phbern.ch


Tag der Lehre: „Flexibles Lernen an Hochschulen gestalten“
15. November 2019, ZHAW School of Management and Law, Winterthur

Das Higher Education Forum soll einen Überblick über den Forschungsstand zu flexiblem Lernen geben und insbesondere die Möglichkeit bieten, innovative Praxisprojekte und -erfahrungen in der akademischen Grund- und Weiterbildung vorzustellen und zu diskutieren.
Es richtet sich an Hochschullehrende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hochschulkontext.
Referierende des Forums erhalten die Möglichkeit, ihre Beiträge in einem Sonderheft der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) zu veröffentlichen.

Weitere Informationen: https://hpe-forum.sml.zhaw.ch


Call for Papers
ISME Research Pre-Conference Seminar
27 – 31 July 2020, University of Jyvaskyla, Finland

The purpose of the 34th ISME World Conference 2020 is to foster global understanding and cooperation among the world's music educators, by strengthening ties and sharing ideas about different aspects and issues within music education, in ways that promote music education for people of all ages throughout the world. Given the current global reality, the conference theme Visions of Equity and Diversity is a timely reminder of music’s power to unite our humanity while respecting our differences. The conference theme encourages opportunities for dialogue and international collaborations that are thought-provoking and innovative, and that place equity and diversity at the heart of music education scholarship and practices world-wide.
Like the International Society ME World Conference theme reflects (Visions of Equity and Diversity), the 28th ISME Research Commission places equity and diversity at the heart of music education research in order to foster evidence-based practices world-wide.

Deadline for submission: 15 November 2019
More information:www.isme-commissions.org


Methodenschule 2020
13. – 17. Januar 2020, Campus PH Zürich

Die dritte Methodenschule 2020 der PH Zürich bietet während einer Woche verschiedene, kombinierbare Workshops zu sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden an. Die Angebote haben einen interdisziplinären Charakter und tragen zur Weiterentwicklung entsprechender Kompetenzen bei.
Die Workshops wenden sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (Doktorandinnen und Doktoranden) sowie an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Mitarbeitende von Forschungsinstituten. Das Format der Workshops erlaubt es, dass die Teilnehmenden auch eigenes Material einbringen und diskutieren können.
Die Workshops werden von Dozierenden durchgeführt, die in ihrem jeweiligen Gebiet über eine breite methodologische/methodische und didaktische Expertise verfügen.

Anmeldeschluss: 22. November 2019
Weitere Informationen: phzh.ch


14th EAPRIL Conference: “Meaningful Learning in Different Settings”
27 – 29 November 2019, University of Tartu, Tartu, Estonia

The conference aims to bridge educational research and practice, and is especially renowned for its highly interactive and innovative presentation formats.

More information: https://eapril.org/eapril-2019


SGAB-Preis - Anerkennungspreis für Transfer von Forschung in die Praxis

Gute und aktuelle Berufsbildungsforschung und deren Anwendung in der Praxis müssen anerkannt und bekannt gemacht werden. Deshalb schreibt die SGAB, die Schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung, einen Preis aus. Damit werden ausgezeichnete Anwendungen der Berufsbildungsforschung gefördert und sichtbar. Insbesondere soll der Dialog zwischen der Berufsbildungsforschung und der -praxis gestärkt und zu forschungsgestützten Innovationen in der Praxis beigetragen werden.

Bewerbungsfrist: 30. November 2019
Weitere Informationen: www.sgab-srfp.ch



Dezember 2019
Call for Papers
Grazer Grundschulkongress: “Qualität von Schule und Unterricht”
1. bis 3. Juli 2020

Dieser von der Pädagogischen Hochschule Steiermark (PHSt) und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz (KPH) organisierte Kongress setzt sich zum Ziel, die Weiterentwicklung der Grundschule durch wissenschaftliches Forum zu unterstützen, indem Forschungsergebnisse und Konzepte auf fokussierte Weise diskutiert werden. Anknüpfend an den ersten Grazer Grundschulkongress lädt der zweite wieder dazu ein, den Austausch zwischen Grundschulforscherinnen und -forschern zu fördern und damit zu einer Verdichtung der Evidenzbasis für Schulen, Schulverwaltung, Bildungspolitik und LehrerInnenbildung beizutragen. Ausgewählte Beiträge sollen in einem Kongressband festgehalten werden.

Einreichfrist: 1. Dezember 2019
Weitere Informationen: www.ggsk.at



2020
Call zum ZFHE Themenheft 15/2: «Forschendes Lernen im Spannungsfeld von Wissenschaftsorientierung und Berufsbezug»

Herausgeber: Harald A. Mieg (Berlin) und Peter Tremp (Luzern)
Erscheinungstermin: Juni 2020
Die Bedeutung des Bezugs von Forschendem Lernen und Berufsorientierung ist eingebunden in Entwicklungen in der Berufswelt (Stichwort Akademisierung und Verwissenschaftlichung von beruflicher Arbeit). Entwicklungen zeigen sich aber auch innerhalb der Hochschulen. So kann bespielweise gefragt werden, welchen Beitrag das Forschende Lernen für die Qualifizierung und Arbeit von Hochschulprofessionellen im Third Space leistet, beispielsweise im Bereich Qualitätsmanagement. Oder auch für akademische Laufbahnen und insbesondere Laufbahnentscheidungen am Ende des Studiums.
Erbeten sind einerseits empirische Beiträge (z. B. zu Fragen der Kompetenzerfassung, zu internationalen Unterschieden, zu Unterschieden nach Studien- bzw. Hochschultypen, zu unterschiedlichen didaktischen Zugängen), andererseits konzeptionelle Beiträge zum Forschenden Lernen in diesem Spannungsfeld von Forschungsorientierung und Berufsbezug. Ausdrücklich eingeladen sind zudem Studien und Beiträge zu bisher wenig thematisierten Fragen und Zugängen wie etwa dem Forschenden Lernen im Dienst der Netzwerkbildung.

Einreichfrist für vollständige Beiträge: 24. Januar 2020
Weitere Informationen: www.zfhe.at


Call for Papers
International Perspectives in Education Congress: “Current Trends in Education”
2 -3 April 2020, University of the Aegan, Mytilini, Lesvos Island, Greece

The conference offers an international and clearly interdisciplinary stage for presenters and participants from all around the world. Within the large scope of the conference, there will be practitioners and researchers from diverse backgrounds and provide a space for debate, reflection and the exchange of experience and good practice in education through new developments, technologies and approaches.
The Organization Committee of the IPiE2020 wishes to welcome all participants; researchers, academics, educators, teaching staff and post-graduates of universities, higher education institutions and related agents for teaching and training in professional skills.

Deadline for Abstract Submission: 14 February 2020
Early Bird Registration closes: 28 February 2020
More information: ipie2020.org



top