Newsletter

To enable a successful internal communication the SSRE publishes an electronic newsletter which is edited on a regular basis by the secretariat. It keeps the members up-to-date on the board of directors, educational and scientific politics, prize competitions, promoting young researchers, continuing education and calls for papers. The next newsletter will be published in summer 2021.

Latest Newsletter 1/2021
(PDF in German and French)

Newsletter archives

Job Offers

Current job offers

Events / Announcements

June 2021

Call for Proposals
WELS main Online-Konferenz
28. - 30. September 2021, 15 Uhr MESZ


Das Bildungs- und Schulleitungssymposium (World Education Leadership Symposium) wird vom Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie (IBB) der Pädagogischen Hochschule Zug in Kooperation mit verschiedenen Partnern veranstaltet; Initiator und Leiter ist Prof. Dr. Stephan Gerhard Huber.
Ziel des Symposiums ist, einen Beitrag zur Entwicklung der Qualität der Bildung und damit auch einen wichtigen Beitrag für eine zukunftsfähige Gesellschaft zu leisten. Es zeigt Möglichkeiten auf, wie die Qualität pädagogischer Arbeit weiterentwickelt werden kann. In den Keynotes, Workshops, Fachvorträgen und innovativen Formaten werden aktuelle Herausforderungen und Chancen zu Fragen rund um Bildungs- und Schulqualität, Bildungs- und Schulentwicklung, Bildungs- und Schulmanagement diskutiert. Die Kernidee besteht darin, Ideen, Wissen und Erfahrungen auszutauschen.

Einreichfrist: 13. Juni 2021
Zum Call for Proposals: www.unipark.de
Weitere Informationen: wels.edulead.net


25th Summer School in Social Sciences Methods
13 – 27 August 2021, Università della Svizzera italiana USI, Lugano

The school - managed by the Università della Svizzera italiana with the support of the Swiss Centre of Expertise in the Social Sciences (FORS) - is targeted to PhD students and researchers from academia and other institutions wishing to deepen their methodological skills. 
The Summer School offers 15 one-week intensive courses on qualitative and quantitative methods in social sciences, plus three short introductory workshops. It will take place at USI in Lugano from the 13th to the 27th of August offering a mix of participation methods: some courses will be offered fully online, most courses will take place face-to-face at USI.

Registration is open until mid-June 2021 on a first-come, first-served basis and places are limited.
More information: www.usi.ch


Veranstaltungsreihe: «Raum fürs Lernen: erleben – gestalten - bewegen»
Zentrum für Hochschuldidaktik und -entwicklung, PH Zürich

Welche Rolle spielen Räume beim Lehren und Lernen – für Dozierende, für Studierende? In unserer dreiteiligen Veranstaltungsreihe schaffen wir «Raum» für Reflexion, Verständigung und den Austausch mit den Teilnehmenden und verschiedenen Gästen. (Flyer)
• Veranstaltung 3: «Wie sehen die Räume fürs Lernen der Zukunft aus?», 15. Juni 2021, 18-20 Uhr
 
Weitere Informationen und Anmeldungen zur Veranstaltungsreihe: tiny.phzh.ch


Convegno sul plurilinguismo: Homo digitalis – was kümmert ihn die Mehrsprachigkeit?
7. - 8. Oktober 2021 an der PH-VS, Brig

Die Pädagogischen Hochschulen der drei Kantone Wallis, Graubünden und Tessin organisieren unter dem Label «Convegno sul plurilinguismo» im Zweijahresrhythmus eine Tagung zur Mehrsprachigkeit. Zum Convegno 2020, organisiert durch die PH Wallis, sind Forscherinnen und Forscher, in der Lehre tätige Personen sowie weitere Fachleute eingeladen, sich mit Fragen zur Förderung der sprach-kulturellen Verständigung in einer digital geprägten Welt auseinanderzusetzen.

Die Anmeldung ist ab 15. Juni 2021 möglich.
Anmeldefrist: 31. August 2021
Weitere Informationen: www.hepvs.ch


2. Grazer Grundschulkongress: “Qualität von Schule und Unterricht”
7. bis 9. Juli 2021 - ONLINE

Der 2. Grazer Grundschulkongress bietet ein umfangreiches Programm. Insgesamt gibt es 4 Keynotes, 19 Symposien, 54 Paper-Sessions und 12 Posterpräsentationen zu Forschungsprojekten und konzeptiven Projekten im Zusammenhang mit Qualität von Schule und Unterricht. Weiters ist die Präsentation einer Publikation zu diesem Thema geplant, die im Waxmann-Verlag erscheinen und ausgewählte Beiträge des Kongressprogramms enthalten wird.

Flyer: www.phst.at
Anmeldefrist: 15. Juni 2021
Weitere Informationen: www.ggsk.at


dieS-Sommerschule 2021: „Digitalität und Schreiben“
17. und 18. Juni 2021, Pädagogische Hochschule Zürich (online)

Digitale Medien verändern mit ihren sich rasch weiterentwickelnden Möglichkeiten das Schreibverhalten der Nutzerinnen und Nutzer sowie die Anforderungen an das Schreiben. Die online durchgeführte Sommerschule der Forschungsgruppe didaktisch-empirische Schreibforschung (dieS) nimmt sich am 17. und 18. Juni 2021 dem Thema Digitalität und Schreiben an und leuchtet das digitale Schreiben allgemein sowie mit spezifischem Blick auf das schulische Schreiben aus.
Die Online-Tagung richtet sich schwerpunktmässig an Early-Stage-Researchers (aus Sprachwissenschaft, Sprachdidaktik, pädagogischer Psychologie oder weiteren bildungswissenschaftlichen Disziplinen), die sich für schreibwissenschaftliche bzw. -didaktische Forschung interessieren, insbesondere an Promovierende oder Habilitierende in diesem Bereich.

Weitere Informationen: phzh.ch


«Engagierter Campus und Gesellschaft – Erste Konferenz zu Service Learning an Schweizer Hochschulen»
18.-19. Juni 2021, Berner Fachhochschule, Departement Soziale Arbeit, Bern

Auf Bestreben verschiedener Akteure der Schweizer Hochschullandschaft wurde 2020 das «Schweizer Netzwerk Service Learning an Hochschulen» gegründet. Das Netzwerk hat zum Ziel, Service Learning in der Hochschullandschaft der Schweiz und Liechtenstein wirksam zu machen, die Expertise über die Zusammenarbeit von Hochschulen und Zivilgesellschaft zu schärfen und die verschiedenen Akteure über Erfahrungsaustausch und gemeinsame Projekte fruchtbar zu vernetzen. Um diese Ziele zu erreichen, findet unter dem Titel «Engagierter Campus und Gesellschaft» die erste Konferenz zu Service Learning an Schweizer Hochschulen durch. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zur Konferenz, auch mit aktiven Beiträgen.

Weitere Informationen zur Konferenz und zum Netzwerk: benedu.ch/konferenz


PH FHNW Methodenwoche 2021
21. -25. Juni 2021 am Campus Brugg/Windisch Digital

Die jährlich stattfindende Methodenwoche des Instituts für Forschung und Entwicklung (IFE), die mit der Unterstützung des Instituts Weiterbildung und Beratung (IWB) an der Pädagogischen Hochschule FHNW stattfindet, bietet ein interdisziplinäres Kursangebot zu forschungsmethodischen Themen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie alle interessierten Forschenden der Pädagogischen Hochschule FHNW, der anderen acht Hochschulen der FHNW sowie anderer Hochschulen und Universitäten (inter-)national.
Das vielfältige Angebot reicht von u.a. «Learning Analytics» und «Eye Tracking» zu «Grounded Theory» und «Mixed Methods». Die Anmeldung läuft.

Weitere Informationen: www.fhnw.ch


Veranstaltungsreihe: «Researching Student Engagement – Impulses for Higher Education» (Professur Hochschuldidaktik am Zentrum für Hochschuldidaktik und -entwicklung, PH Zürich)
Die Webinar-Trilogie der Professur «Hochschuldidaktik» (Prof. Dr. Franziska Zellweger) gibt Einblick in Projekte von international renommierten Forschenden zu studentischem Engagement, einem Prädiktor für Studienerfolg. Alle Interessierten sind eingeladen zur Diskussion über Implikationen für die weitere Forschung und hochschuldidaktische Praxis. (Flyer)
  • V2: «The role of educational technology in fostering student engagement»,
    22. Juni 2021, 10-12 Uhr, mit Melissa Bond aus London
    Anmeldeschluss: 21. Juni 2021
  • V3: «Engaging students as partners – A critical review», 31. August 2021, 14-16 Uhr, mit Peter Felten aus den USA
Weitere Informationen: tiny.phzh.ch


Zeitschrift für Hochschulentwicklung Jg. 16 / Nr. 4 (Dezember 2021)
Call zum Themenheft Studierbarkeit und Studienerfolg – zwischen Konzepten, Analysen und Steuerungspraxis

Herausgeber/innen: René Krempkow (Berlin), Oliver Vettori (Wien) & Imke Buß (Ludwigshafen)
Studierbarkeit und Studienerfolg gehören zu den häufigsten Topoi der Diskussion um Lehre und Studium an Hochschulen im deutschsprachigen Raum, seit mit der Bologna-Erklärung (1999) der sogenannte Bologna-Prozess Fahrt aufnahm. Seitdem wird insbesondere Studierbarkeit in Hochschulpolitik und Akkreditierung verstärkt gefordert, wobei immer wieder auch auf Diskussionen zu (Einflussfaktoren auf) Studienerfolg zurückgegriffen wird. Lässt man diese Diskussionen Revue passieren, so ist festzuhalten: Es besteht nach wie vor kein Konsens über Konzepte von Studierbarkeit und ihre Operationalisierung, über den Umgang mit Konzepten, Analysen sowie über angemessene Steuerungsansätze. Mit diesem Call soll der gesamte Ideenzyklus von der Konzeptualisierung von Studierbarkeit über Analysen bis zur Umsetzung und Steuerung in der Hochschul(politik)praxis adressiert werden. So sind konzeptionelle wie auch empirische Beiträge und auch Berichte aus der Praxis willkommen.

Deadline zur Beitragseinreichung: 25. Juni 2021
Weitere Informationen: zfhe.at


Call for abstracts: journal für lehrerInnenbildung
No. 2/2022 Beratung im schulischen Kontext

(Hrsg.: Jenniger Paetsch, Martin Gartmeier) 
Das journal für lehrerInnenbildung erscheint mit vier Themenheften pro Jahr. Seit 2017 werden mehrere Beiträge jedes Heftes nach einem offenen Call ausgewählt. Weitere Beiträge werden von den für das jeweilige Heft verantwortlichen Herausgeber*innen eingeworben. Die abschliessende Auswahl liegt bei den für das Themenheft verantwortlichen Herausgeber*innen. 

Deadline für den offenen Call: 30. Juni 2021
Erscheinungstermin: Juni 2022
Call for abstract (PDF)


Call for abstracts: journal für lehrerInnenbildung
No. 3/2022 Core-Practices in der Lehrer*innenbildung

(Hrsg.: Marc Kleinknecht, Kathrin Krammer, Andrea Seel)
Das journal für lehrerInnenbildung erscheint mit vier Themenheften pro Jahr. Seit 2017 werden mehrere Beiträge jedes Heftes nach einem offenen Call ausgewählt. Weitere Beiträge werden von den für das jeweilige Heft verantwortlichen Herausgeber*innen eingeworben. Die abschliessende Auswahl liegt bei den für das Themenheft verantwortlichen Herausgeber*innen.

Deadline für den offenen Call: 30. Juni 2021
Erscheinungstermin: September 2022
Call for abstract (PDF)


Call for Extended Abstracts («Exposés”)
Journal for Primary Education Research, Issue 2/2022: International Perspectives on Primary Education

International comparisons of primary and elementary education in schools and kindergartens have increasingly become the focus of interest in educational research in recent years. Contributing factors are the increasing number of emerging international school performance studies and the attention paid to internationally shared challenges, such as designing inclusive learning environments or the management of digital learning during the Covid-19 pandemic.
As this thematic issue covers a broad spectrum, research of all methodological approaches is welcome. However, all contributions should be comparative and compatible with international standards of knowledge acquisition and interpretation. In addition to synchronic-comparative research interests, the articles can also contain diachronic-comparative aspects and analyse different geographical, regional, national, social and cultural spaces and times.

Deadline: 30 June 2021
Weitere Informationen:

www.springer.com


Call for Papers
Zeitschrift für Bildungsforschung zbf , Heft 1/2022:
Soziale Ungleichheiten durch Covid-19: Verschärfung oder Sichtbarmachung?


Soziale Ungleichheiten im Bildungswesen sind kein neues Thema. Seit Jahren wird auf die Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen aus nicht-privilegierten Elternhäusern aufmerksam gemacht. Covid-19 wird vielfach als Katalysator für weitere Benachteiligungen diskutiert – oft noch bevor ausreichend Evidenz dafür gesammelt werden konnte. Doch es stellt sich die Frage, ob, wie und in welchen Bereichen das tatsächlich zutrifft. Soziale Ungleichheit kann sich in vielen verschiedenen Facetten zeigen: in der schulischen Leistung, bei den sozialen Kontakten oder aber auch bei eingesetzten Lernstrategien und Elternkontakten. In diesem Schwerpunktheft soll der Frage nachgegangen werden, wie sich Covid-19 auf unterschiedliche Facetten sozialer Ungleichheit tatsächlich auswirkt bzw. ausgewirkt hat.

Vorausinformation bis 30. Juni 2021
Einreichfrist für die Abwicklung des Reviewverfahrens: 15. November 2021
Weitere Informationen: www.springer.com



July 2021

ECER 2021 Geneva - online
« Education and Society : expectations, prescriptions, reconciliations »
2 – 3 September 2021 : Emerging Researchers‘ Conference
6 – 10 September 2021 : European Conference on Educational Research

ECER 2021 and the Emerging Researchers’ Conference are jointly hosted by EERA and the local organising committee of the University of Geneva and the Valais University of Teacher Education, supported by SSRE.
ECER 2021, Geneva (online) proposes to investigate the tensions that exist between the broad social, political and economic demands placed on education systems and the realities of daily engagement with learners and those connected to them at all stages of the education continuum. Addressing this dichotomy between the, at times, contradictory prescriptions, injunctions and demands placed on education systems and the needs of individual learners or learning communities has been central to much educational research. The process of reconciling the, often conflicting, resulting demands will be at the heart of this conference.
In addition to interactive paper sessions, research workshops, panel discussions, ignite talk sessions, poster sessions and symposia, there will be a poster exhibition, a publisher exhibition, both exhibitions offering opportunities to chat and/or get together for a one to one video meeting. The plan is to have the keynote videos available prior to ECER and the ECER week will culminate with the Keynote Panel on Friday. There will be plenty of opportunities to socialise and network throughout the conference and there will be special activities organised by networks as well as Geneva-themed events hosted by the local organising committee in Geneva.

Registration deadline: 1 July 2021
More information to the Conference: eera-ecer.de


Tagung «Die Zukunft des Kindergartens im Zyklus 1»
Herausforderungen für die Professionsentwicklung, die Aus- und Weiterbildung und die Bildungspraxis
2. Juli 2021, 9.15 – 16.00 Uhr - Online / kostenlos

Eine Tagung der Pädagogischen Hochschule Zürich, der Pädagogischen Hochschule Bern und der Bildungsdirektion des Kantons Zürich.
Der Kindergarten bildet heute zusammen mit den ersten beiden Klassen der Primarschule den 1. Zyklus. Diese Zusammenführung wirft vielerlei organisatorische, pädagogisch-didaktische und schulpolitische Fragen auf. An der Tagung diskutieren Akteurinnen und Akteure aus Pädagogischen Hochschulen, dem Schulfeld sowie der Bildungsverwaltung die zentralen Herausforderungen rund um diese Fragen. 
Die Anmeldung ist ab sofort möglich; die Zugangslinks zur Tagung werden allen Angemeldeten vor der Veranstaltung verschickt. 

Weitere Informationen: phzh.ch


Call for Papers - Special issue ZFHE 16/3:
Cultivating a culture of experimentation in higher-education teaching and learning: Evaluation of recent experiences and transfer to the new-normal

Editors: Robert Kordts-Freudinger, Dietrich Wagner, Claudio Sidler, Karen Tinsner-Fuchs, Bernadette Dilger (University of St. Gallen) & Taiga Brahm (University of Tübingen)
Date of publication: October 2021
Extended submission deadline for complete articles: 5 July 2021
More information: zfhe.at


17th National and 9th Ibero-American Conference on Pedagogy:
«Networking Education: Diverse Realities, Common Horizons»
WERA 2020+1 Focal Meeting
Workshops 6 July 2021 // WERA-SEP Virtual conference 7 - 9 July 2021

In response to the enduring international uncertainty of the COVID-19 pandemic, the World Education Research Association (WERA), and Sociedad Espanola de Pedagogía (SEP) in conjunction with Universidad de Santiago de Compostela, have decided to revert from a place-based WERA Focal Meeting to an online conference in July 2021.
Despite this change to a virtual format, WERA is looking forward to the multiple opportunities and worldwide collaboration that a virtual meeting generates and is exploring a wide range of creative, interactive and innovative formats and events to ensure a rigorous and engaging experience for all.
All accepted submissions (including Invited Symposia) for the WERA 2020+1 Focal Meeting are considered as valid for the WERA 2021 Virtual Focal Meeting. Accepted submissions will retain a position in the programme and a paid registration fee will be valid for the WERA 2021 Virtual Focal Meeting.

More information: www.congresodepedagogia.net


Call für Papers
für den Sammelband mit dem AT «Beschaffenheit, Funktion und Leistung von „Irritation“ in der erziehungswissenschaftlichen Forschung»
herausgegeben von Ulrich Binder
Die Beiträge sollen sich in den folgenden Feldern situieren:

  1. Irritation als Forschungsanlass
  2. Irritation in Forschungsprozessen
  3. Irritation als Forschungsoutcome
  4. Re-Irritierung in der universitären Lehre
Einreichfrist: 15. Juli 2021
Call for Papers (PDF)


Summer School: Methoden der Forschung in Fachdidaktik und Bildungswissenschaft
20. - 23. Juli 2021, Spital am Pyhrn, Österreich

Das Zentrum für LehrerInnenbildung (ZLB) der Universität Wien in Kooperation mit dem Institut für Bildungswissenschaften der Universität Basel (IBW) und der Pädagogischen Hochschule FHNW möchten mit einer gemeinsamen Summer School Nachwuchswissenschaftler*innen bei ihrer Arbeit sowie bei der Auswahl und Anwendung von fachdidaktischen und bildungswissenschaftlichen Forschungsmethoden unterstützen.
Inhalte
  • Beiträge internationaler Expert*innen aus verschiedenen Forschungsgebieten
  • Methodologische Workshops
  • Feedback von und Diskussionen mit Expert*innen Weiterentwicklung der eigenen Forschungsarbeiten
Die Summer School richtet sich an alle im Bereich Lehren und Lernen forschenden Nachwuchswissenschaftler*innen (forschungs-orientierte Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Dissertationen und Habilitationen).
Es werden ein aktiver Beitrag zur Summer School (Vortrag oder Poster) sowie die Teilnahme während des gesamten Zeitraums erwartet. Vertiefte Methodenkenntnisse sind nicht Voraussetzung, sondern Ziel der Veranstaltung.

Weitere Informationen: bildungswissenschaften.unibas.ch


WERA-IRN Extended education in thriving communities: Toward a sustainable future
23 -25 September 2021, Reykjavik, Iceland

The aim of the third WERA-IRN Extended Education conference is to explore the multiple ways in which extended education programs, research and theories help communities and individuals prepare for a sustainable future — a future that involves educating responsible and active citizens.
The conference aims to connect research and practice from international, national and local perspectives, and to engage researchers from different disciplines such as psychology, education, sociology, youth development, and more.

Early Bird Registration until July 31, 2021
More information: menntavisindastofnun.hi.is


Call for Papers
5. Tagung Fachdidaktiken: «Die Entwicklung der Fachdidaktiken als wissenschaftliche Disziplinen in der Schweiz: Bilanz und Perspektiven»
8./9. April 2022, SUPSI-DFA Locarno

Die Tagung wagt einerseits eine Bilanz der bisherigen strukturellen wie inhaltlichen Entwicklungen, möchte aber auch Perspektiven für die kommenden Jahre diskutieren und entwerfen. Die Tagung stellt Dialog und Diskurs ins Zentrum, sie nimmt den disziplinären Diskurs innerhalb der Fachlichkeiten auf, setzt diesen aber auch in Bezug zu seinem vielfältigen Beziehungsnetz sowohl aus wissenschaftlicher als auch struktureller Sicht. Um einen echten Austausch zu ermöglichen und zu fördern, wird an der Tagung Wert auf mehrsprachige, überregionale und internationale Vernetzung gelegt. Zielsetzung ist dabei die Schaffung und Pflege eines gemeinsamen Kontextes für die wissenschaftliche Fachdidaktik zur Eröffnung konstruktiver Perspektiven für die Zukunft.

Einreichung der Papers bis 31. Juli 2021
Weitere Informationen : www.swissuniversities.ch


Call for Proposals
DACH-Nachwuchsakademie Empirische Bildungsforschung 2022
21.-25. Februar 2022, Pädagogische Hochschule Tirol, Innsbruck, Österreich

Die Nachwuchsakademie richtet sich an Wissenschaftler:innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und weiteren deutschsprachigen Ländern, die sich entweder in ihrer Promotionsphase (Prae-Doc) oder den ersten beiden Jahren nach ihrer Promotion (Post-Doc) befinden. Organisiert wird sie durch ein Komitee von Wissenschaftler:innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Eingereichte Beiträge sollten aus dem Bereich der empirischen Bildungsforschung (u.a. Fachdidaktiken, Bildungspsychologie, Pädagogik, Bildungssoziologie,...) stammen.

Einsendeschluss: 31. Juli 2021
Call for Proposals (PDF)
Weitere Informationen: ph-tirol.ac.at



August 2021

Online-Veranstaltung der SGBF-Arbeitsgruppe Netzwerk Forschung Sonderpädagogik
22. Oktober 2021, Keynote von Dr. Kristen Gillespie-Lynch zum Thema Neurodiversität

Die Steuergruppe des Netzwerks Forschung Sonderpädagogik lädt Sie herzlich ein, mit einem Beitrag an dieser Online-Veranstaltung teilzunehmen. Um Ihr Projekt zu präsentieren, senden Sie bitte bis 1. August 2021 das beigefügte Formular ausgefüllt an: forschung@szh.ch.

Für eine Anmeldung ohne Beitrag senden Sie bitte bis am 15. Oktober 2021 eine E-Mail an: Forschung@szh.ch.
Anmeldung (Word)


Save the date
Rencontre : Collaborations créatives. Hommage à Marcelo Giglio
Mercredi 22 septembre 2021, de 16h30 à 18h30, HEP-BEJUNE, Bienne  

Le département de la recherche de la HEP-BEJUNE, en collaboration avec d’autres partenaires institutionnels, organisera prochainement une manifestation autour de la thématique de la créativité en hommage au Prof. Dr Marcelo Giglio, qui a énormément contribué à promouvoir ce domaine au sein de l’institution ainsi que dans le panorama suisse et à l’international.
Plusieurs contributions animeront la manifestation (présentations, témoignages et partage sous forme de table ronde, moments musicaux). 
Le programme détaillé sera prêt dans le courant du mois d’août 2021.
Informations com
plémentaires : www.hep-bejune.ch


3rd Annual Meeting 2021 of the Swiss Society for Early Childhood Research (SSECR): #comebackstronger
23 – 24 November 2021, Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik, Zürich

This interdisciplinary conference brings together scientists from various disciplines in early childhood research. Authors are kindly invited to submit their suggestions for oral presentation or poster. The language for presentations and posters will be English.

Registration deadline: 7 November 2021 (registration starts on 2 August 2021)
More information: www.earlychildhoodresearch.ch


Flagship Initiative – Ausschreibung 2021

Mit der Flagship Initiative will Innosuisse Projekte fördern, die dank ihrem systemischen und transdisziplinären Ansatz Innovationen in Themengebieten ermöglichen, die für die Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft von grosser Relevanz sind. Einer der Schwerpunkte der Ausschreibung ist die Digitalisierung im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie, worunter ein Fokus auf Bildung, Lernen und Lehren gerichtet ist.
Konsortien bestehend aus mindestens drei Forschungspartnern sowie mindestens zwei Umsetzungspartnern, wie zum Beispiel KMU oder Grossunternehmen, können wie folgt Fördergesuche einreichen:
Frist für Pre-Proposals: 31. März 2021, 12.00 Uhr. Das Einreichen eines Pre-Proposals war zwingend.
Frist für Proposals: 13. August 2021, 12.00 Uhr Förderberechtigt sind «Flagships» bzw. «Konsortien», bestehend aus min. 2 Forschungspartnern (davon min. 1 Fachhochschule oder PH) und mindestens 2 Umsetzungspartnern.

Weitere Informationen zu Flagship Initiative: www.innosuisse.ch


Call for Papers
7th International Congress on Research in Vocational Education and Training: “The Future Potential of Vocational Education and Training: Strengthening VET for the next Generation”
2 - 4 February 2022 in Berne, Switzerland

The theme of this congress alludes to the divergent developments that vocational education and training has been facing in recent years. Researchers are invited to submit contributions related to the leading topic of the congress. Also welcome are all other areas and topics of VET research.
Deadline for submission: 15 August 2021
More information: www.ehb.swiss


2. Kongress der Teilhabeforschung
15. – 16. September 2021, online


Der 2. Kongress der Teilhabeforschung wird von der Katholischen Hochschule NRW in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Teilhabeforschung ausgerichtet.
Der Kongress bietet einen Überblick über die Teilhabeforschung im deutschsprachigen Raum und eröffnet internationale Perspektiven. Plenumsvorträge, thematische Foren, Forschungswerkstätten und Posterausstellungen ermöglichen einen vielfältigen Austausch. Schwerpunkte des Kongresses liegen auf der Forschung zu den Folgen der Corona-Pandemie für die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen und zur Entwicklung, Implementation und Evaluation digitaler Techniken und Tools für Menschen mit Behinderungen. Auch Co-Forscher*innen und Selbstvertreter*innen mit Lernschwierigkeiten sind eingeladen sich am Kongress zu beteiligen.

Anmeldefrist: 15. August 2021
Weitere Informationen: www.teilhabeforschung.org


Methodenschule 2021
30. August bis 3. September 2021 Campus PH Zürich

Die Methodenschule 2021 der PH Zürich bietet während einer Woche verschiedene, kombinierbare Workshops zu sozialwissenschaftlichen Forschungsmethoden an. Die Angebote haben einen interdisziplinären Charakter und tragen zur Weiterentwicklung entsprechender Kompetenzen bei.
Die Workshops wenden sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (Doktorierende) sowie an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Mitarbeitende von Forschungsinstituten. Das Format der Workshops erlaubt es, dass die Teilnehmenden auch eigenes Material einbringen und diskutieren können. Die Workshops werden von Dozierenden durchgeführt, die in ihrem jeweiligen Gebiet über eine breite methodologische/ methodische und didaktische Expertise verfügen.
Die Methodenschule 2021 findet nur im Präsenzmodus statt und nur, wenn es das Schutzkonzept der PH Zürich zulässt. Eine allfällige Absage aufgrund der Corona-Situation kann deshalb leider nicht ganz ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen: phzh.ch


Verschoben auf Sommer 2022
Das Doktorandentreffen wird trotzdem am 30. August 2021 nachmittags im Haus der Kantone in Bern stattfinden.
12. Schweizer Kongress für Heilpädagogik: 
«INKLUSIVE BILDUNG – Was funktioniert noch nicht?»
31. August und 1. September 2021, vonRoll-Areal Bern 

In den letzten 15 Jahren hat sich die schulische Separationsquote in der Schweiz halbiert. Inklusive Bildung ist für viele Lernende mit besonderem Bildungsbedarf und/oder Behinderung zur Realität geworden. Die Integration stösst aber auch an Grenzen. Am 12. Schweizer Kongress für Heilpädagogik diskutieren an der Bildung Beteiligte über Stolpersteine und mögliche Lösungsansätze auf dem Weg zu einer Bildung für Alle.
Die Stiftung Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik lädt Sie ein, Ihr Forschungsprojekt oder Spezialgebiet einem breiten Publikum von Fachleuten vorzustellen. Das Thema Ihres Beitrags (in der Form von Referaten, Workshops, Posterpräsentationen) kann mit dem Kongressthema übereinstimmen oder im Bereich der Heil- und Sonderpädagogik frei gewählt werden.  

Weitere Informationen: www.szh.ch



September 2021

Congrès AREF/SSRE 2022
12, 13, 14 et 15 septembre 2022, Université de Lausanne

La SSRE (Société Suisse pour la Recherche en Éducation), l’AECSE (Association des Enseignants et des Chercheurs en Sciences de l’Éducation), et l’ABC-Educ (Association belge des chercheurs en Education) ainsi que l’OBSEF (Observatoire de l’éducation et de la formation) de la Faculté des Sciences sociales et politiques de l’Université de Lausanne organiseront le congrès international d’Actualité de la Recherche en Éducation et en Formation (AREF).
L’actualité en éducation et formation sert de fil directeur au congrès et doit guider les propositions d’intervention des communicant∙es. Aucune thématique ne sera privilégiée pour faire de ce congrès un moment de bilan, d’échanges et de prospectives autour des connaissances visant à répondre aux questions d’éducation et de formation. Toutefois, parmi ces questions, trois problématiques apparaissent actuellement particulièrement vives et les organisateurs∙trices aimeraient qu’elles colorent cette édition du congrès. Il s’agit de la place des technologies de l’information et de la communication en éducation et formation, du développement d’une perspective inclusive de l’éducation et des institutions qui en sont chargées, et du bien-être en éducation et formation. La crise sanitaire a montré que ces aspects sont à la fois essentiels et sensibles tant pour les professionnel∙les que pour les publics de l’éducation et de la formation, et ceci quels que soient les degrés. Véritables problématiques vives, ces trois focales animeront conférences et tables rondes du congrès.
Ce congrès vise aussi à valoriser les recherches ou les regards les plus récents et les plus structurants en éducation et en formation et à contribuer à la formation à la recherche des plus jeunes. C’est pourquoi le comité de pilotage a souhaité que les jeunes docteur∙es ou doctorant∙es côtoient, dans les ateliers ou les symposiums, les chercheur∙es plus expérimenté∙es.
L’appel à contributions sera lancé en septembre 2021.
En amont et en aval du congrès de l’AREF se tiendront le Congrès annuel de la SSRE les 12 et 13 septembre 2022 et la rencontre bisannuelle du réseau des sociologues de l’éducation de l’ESA (European Sociological Association) les 15 et 16 septembre.


Colloque : « Former contre les inégalités »
8-10 septembre 2021 - Haute École pédagogique du canton de Vaud

Dépasser le constat, voire la déploration, des inégalités pour mettre en lumière les pratiques enseignantes susceptibles de les réduire : telle est la tâche à laquelle ce colloque souhaite se consacrer. Son ambition est de tenir une ligne de crête : identifier les leviers d’action propres à contrer les inégalités, engager la réflexion sur la formation des professionnel×le×s et leur sensibilisation à ces questions, tout en prenant en compte les contextes et les dispositifs dans lesquels s’inscrivent les pratiques enseignantes, tant dans les contraintes qu’ils imposent que dans les marges de manœuvre qu’ils autorisent.
Le colloque s’inscrit dans la réflexion initiée par les travaux, encore rares, qui interrogent l’articulation entre formation des enseignant-e-s et inégalités scolaires. Il invite à investiguer plusieurs dimensions, complémentaires. Que sait-on aujourd’hui des pratiques qui réduisent les inégalités ? Ces pratiques sont-elles transposables d’un contexte à un autre ? Comment former les futur×e×s professionnel×le×s, que ce soit dans le domaine de l’enseignement ou dans d’autres secteurs, à la question des inégalités sociales ? Quel regard peut-on poser sur les dispositifs mis en place pour réduire les inégalités scolaires ? Comment se proposent-ils de réduire concrètement les inégalités scolaires ? Le peuvent-ils ?

Informations complémentaires : www.aislf.org


Colloque mort et deuils en milieux scolaires
13 - 14 septembre 2021

Ce colloque scientifique, organisé par l'UER Didactiques des sciences humaines et sociales et l’UER Développement de l’enfant à l’adulte, souhaite contribuer à la réflexion sur la place de la mort et du deuil à l’école, au rôle de l’institution scolaire et des professionnels de l’enseignement dans la gestion d’un évènement qui se révèle toujours particulier et contextuel, et aux divers partenaires qu’elle sollicite pour faire face à ces situations parfois difficiles. Il aimerait questionner les conceptions des rôles que les différents professionnels pensent endosser dans ce genre de situations, mais aussi investiguer les pratiques adoptées, les partenariats mis en place pour faire face et résoudre les situations, tout en mesurant l’écart entre les procédures, directives ou marches à suivre que l’institution scolaire propose et les ressources que les professionnels mobilisent pour s’adapter et s’acquitter au mieux de leur tâche.

Informations complémentaires: www.hepl.ch


Beyond Multilingualism – Translanguaging in Education
8-9 November 2021, University of Basel, Basel

The Institute for Educational Sciences of the University of Basel and the Schaffhausen University of Teacher Education invite proposals for the two-day international conference on “Beyond Multilingualism – Translanguaging in Education” at the University of Basel, Switzerland, 2—3 November 2020. This conference takes a transdisciplinary approach to translanguaging in education. It examines how translanguaging is perceived, its impact and its implications, especially in the classroom. We are particularly interested in the relationship between everyday linguistic practices and language policies in education. To what extent are multilingualism and translanguaging taken into account as institutional issues in educational public spaces? What are the linguistic practices of various stakeholders in their diverse educational institutions?

Registration: 1 January - 15 September 2021
More information: bildungswissenschaften.unibas.ch


Colloque international “L’inclusion au-delà des murs de l’école”
25 et 26 octobre 2021
, Haute école pédagogique du canton de Vaud (Lausanne)

Pour marquer les 10 ans de sa création, le LISIS (Laboratoire international sur l’inclusion scolaire) organise ce colloque international. Le Laboratoire international sur l’inclusion scolaire invite les chercheur·e·s, les professionnel·le·s de l’école et du périscolaire, ainsi que les étudiant·e·s à partager leurs travaux de recherche, leurs réflexions et leurs pratiques sur la thématique de l’inclusion au-delà des murs de l’école.

Les inscriptions pour les participantes et participants au colloque seront ouvertes jusqu'au 20 septembre 2021.
Informations complémentaires: www.hepl.ch


2. Innsbrucker Fachtagung zur Elementarpädagogik
«Perspektiven auf Bildungsverläufe in Kindergarten und Grundschule»
24. September 2021, Innsbruck, Österreich

Diese zweite Fachtagung zur Elementarpädagogik wird gemeinsam von der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck und der Pädagogischen Hochschule Tirol veranstaltet. Perspektiven auf Bildungsverläufe in Kindergarten und Grundschule sollen theoretisch, empirisch, historisch und pädagogisch-praktisch aus verschiedenen Forschungszugängen heraus reflektiert werden.

Das Programm mit den angenommenen Beiträgen und Keynotes wird für 2021 übernommen.
Weitere Informationen: www.uibk.ac.at


Verschoben
2. Internationale Tagung Achtsamkeit in Schule und Bildung 2021
25. September 2021, Pädagogische Hochschule Zürich
24. September 2022

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde entschieden, die Tagung auf den 24. September 2022 zu verschieben.

Die Arbeitsgruppe Achtsamkeit in Schule und Bildung der Schweizer Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) und die Pädagogische Hochschule Zürich in Kooperation mit den Pädagogischen Hochschulen Luzern und St. Gallen, der Universität Bern, dem MBSR-Verband und der gemeinnützigen Organisation Achtsame Schulen Schweiz, laden ein zu dieser Tagung.
Ziel der Tagung ist eine wissenschaftliche und praxisbezogene Auseinandersetzung mit dem Thema der Achtsamkeit im Kontext der Lehrpersonenbildung, des Schulunterrichts sowie der Erziehung und Betreuung im schulischen Kontext. Konkret soll das Thema Achtsamkeit in Schule und Bildung sowohl im wissenschaftlichen Diskurs als auch durch spezifische praxisorientierte Angebote im schulischen Kontext erforscht werden. Einem breiten Publikum von interessierten Personen soll damit eine bessere fachliche Vernetzung sowie einen kritischen Austausch ermöglicht werden.
Die Zielgruppe umfasst Forschende, Lehrpersonen aller Stufen, Schulleitungen, Schulpsycholog*innen, Studierende und Dozierende an PHs und Universitäten, Bildungsverantwortliche und Politiker*innen, Mitarbeiter*innen der Schulsozialarbeit, der Heilpädagogik, der Logopädie und der Psychomotorik-Therapie sowie interessierte Eltern.

Die Anmeldung zur Tagung ist ab Januar 2022 möglich.
Weitere Informationen: phzh.ch


World Education Leadership Symposium - Online Conference 2021 
WELSmain 28.-30. September 2021

WELSmain, 28.-30. September 2021
Plenumsprogramm: Innovation für Praxis. Innovation in Praxis.
In den Vorträgen werden aktuelle Herausforderungen und internationale Trends behandelt.  Die Teilnahme ist kostenlos. 
Weitere Informationen: wels.edulead.net



October 2021

Call for Papers
Themenheft: Erfassung und Förderung von Reflexionskompetenz in der Lehrerbildung
Heft 1 /2022 der Lehrerbildung auf dem Prüfstand


Herausgeber des Themenheftes: Prof. Dr. Niclas Schaper, Universität Paderborn und Dr. Christoph Vogelsang, Universität Paderborn.
Im Themenheft 1 (2022) der Lehrerbildung auf dem Prüfstand sollen empirische Forschungsarbeiten veröffentlicht werde, die sich mit der Konzeptualisierung und Untersuchung von Komponenten und Prozessen sowie den Voraussetzungen und Rahmenbedingungen von Reflexionskompetenz in der Lehrerbildung befassen. Darüber hinaus sollen im geplanten Themenheft aber auch empirische Forschungsarbeiten im Fokus stehen, die sich mit der Modellierung, Erfassung und gezielten Förderung von Reflexionskompetenz beschäftigen. Die Herausgeber laden daher alle Forscherinnen und Forscher ein, ihre Studien aus einschlägigen Forschungsansätzen und -projekten in der Lehrerbildung auf dem Prüfstand vorzustellen und zu diskutieren.

Einreichfrist: 1. Oktober 2021
Zum Call for Papers: www.vep-landau.de


Call for Papers
Für den Sammelband: Bildungskommunen? Zum Wandel von Kommunalpolitik
und -verwaltung im Bildungsbereich


Die geplante Publikation versammelt max. 15 Beiträge (ca. 300 Seiten) aus den Bereichen der Bildungs- und Jugendhilfeforschung, der Erziehungs-, Politik-, und Verwaltungswissenschaft sowie der Soziologie. Willkommen sind auch Beiträge aus Österreich, der Schweiz und weiteren Ländern.
Gewünscht sind Beiträge in deutscher oder englischer Sprache. Die Herausgeber*innen begutachten die bis zum 01.10.2021eingereichten Proposals, formulieren eine kriteriengeleitete Rückmeldung und organisieren im Hinblick auf die eingeladenen Beiträge ein internes Peer-Review-Verfahren. Der Sammelband erscheint im Frühjahr 2023 in der Reihe Institutionenforschung im Bildungswesen als gedruckte und als Open-Access-Publikation bei Beltz / Juventa.

Einreichfrist einer Interessensbekundung: 1. Oktober 2021
Zum Call for Papers: assets.uni-augsburg.de


Appel à propositions de communications
6ème édition du Colloque international de Didactique professionnelle : Entre travail et formation : regards croisés sur les questions actuelles de la formation professionnelle
du 15 au 17 juin 2022 à la HETSL Lausanne

La Haute école de travail social et de la santé Lausanne (HETSL), en partenariat avec la Section des sciences de l’éducation de l'Université de Genève et l’association Recherche et Pratiques en Didactique Professionnelle (RPDP), est heureuse d’héberger la 6ème édition du Colloque international de Didactique professionnelle.
colloque a pour ambition de rendre hommage aux pionniers de la didactique professionnelle à l’occasion du 30ème anniversaire de sa création, de questionner les interfaces de la didactique professionnelle avec d’autres approches, d’apporter de la visibilité aux réalités locales de la formation professionnelle et de favoriser la présence et les contributions des professionnel·l·e·s engagé·e·s dans les divers environnements de la formation.
Le colloque permettra de combiner différentes formes de contributions, dont des conférences plénières, des tables rondes, des communications orales, des symposiums thématiques et des communications affichées.

Délai de soumission de propositions de communications : 15 octobre 2021
Informations complémentaires : www.hetsl.ch


Colloque international « Pour une praxis des territoires oubliés - Freire hoje, Freire hoy »
18 au 21 octobre 2021, Toulouse, France
Colloque reporté en octobre 2022
Visionconférences le 19 et 20 octobre 2021

Afin de ne pas rompre la dynamique scientifique initiée autour de la commémoration des 100 ans de la naissance de Paulo Freire, il a été décidé d’organiser des rencontres en visioconférence.
Deux demi-journées auront lieu en octobre (19 et 20 octobre 2021 de 13h à 17h, heure française, soit dans le créneau initialement prévu pour le colloque) et une en mars 2022.
Ces rencontres en visioconférence, auxquelles chacun.e pourra participer (sur inscription gratuite), permettront à la fois de communiquer sur la sortie du numéro spécial des Dossiers des Sciences de l’éducation consacré à FREIRE (parution en septembre 2021) et de susciter des échanges en lien avec le colloque à venir.

Des informations complémentaires suivront : freire2021.sciencesconf.org


2021 joint Cedefop/OECD symposium: Apprenticeships for greener economies and societies
Virtual event

21 and 22 October 2021, Paris, France

The joint Cedefop/OECD symposium on apprenticeship brings together policy-makers, practitioners and researchers from around the world to consider new research or analysis of practices exploring the links between apprenticeships and the transition towards greener economies and societies, as well as the implications for policy-making.
Academics, researchers, experts, policy officials, professionals in fields relevant to the call, worker and employer representatives interested in the topics above are invited to submit an abstract.

More information: www.cedefop.europa.eu


Proposition pour symposium 10:
L’enseignement du français en contexte plurilingue, à travers le monde
XVIIIème congrès international de l'ARIC: L'interculturel par temps de crises. Regards croisés à l’aune des bouleversements contemporains
du 26 au 29 octobre 2021, Université Côte d’Azur, Nice, France

Dans le cadre de ce congrès, un symposium sur l’enseignement du français en contexte plurilingue, à travers le monde est proposé.
Ce symposium souhaite aborder la question de l’enseignement du français dans un contexte plurilingue, nécessairement pluriculturel pour éclairer des enjeux didactiques, des pratiques, des effets de la crise sanitaire que nous traversons et la façon dont les recherches s’emparent de ces enjeux.

Informations complémentaires: congresaric2021.sciencesconf.org



November 2021

4th International Conference on Transitions in Youth and Adulthood: Life Course in the Making
11 and 12 November 2021, University of Berne, Berne

On the occasion of its 20th anniversary and the first release of data of its 2nd cohort, the Swiss TREE (Transitions from Education to Employment) multi-cohort survey and the University of Bern co-organise the 4th International Conference on Transitions in Youth and Adulthood. The conference’s focus is on the multi-dimensionality, the intersectionality and the societal embeddedness of various life course stages and transitions.
The conference will be held in English only.

More information: www.tree.unibe.ch


Nachwuchsförderpreis 2022
der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF)

Die SGBF vergibt zum sechsten Mal einen Nachwuchsförderpreis für einen exzellenten Beitrag zu einem Thema der Bildungsforschung.
Eingabeschluss: 30. November 2021
Flyer (PDF)


top