Newsletter

To enable a successful internal communication the SSRE publishes an electronic newsletter which is edited on a regular basis by the secretariat. It keeps the members up-to-date on the board of directors, educational and scientific politics, prize competitions, promoting young researchers, continuing education and calls for papers. The next newsletter will be published in spring 2019.

Latest Newsletter 4/2018
(PDF in German and French)

Newsletter archives

Job Offers

Current job offers

Events / Announcements


March 2019
Save the Date
Tagung: Pädagogische Hochschulen in ihrer Entwicklung.
Hochschulkulturen im Spannungsfeld von Wissenschaftsorientierung und Berufsbezug
Freitag, 15. November 2019, Campus PH Zürich

Mit den «Thesen zur Entwicklung Pädagogischer Hochschulen» wurden vor rund 25 Jahren konzeptionelle Grundlagen für die Etablierung eines neuen Hochschultypus in der Schweiz erarbeitet – und gleichzeitig einige Ansprüche formuliert. Nach der Gründung der Pädagogischen Hochschulen haben bisher zwei «Bilanztagungen» (2008 und 2011) die erste Entwicklungsphase erörtert und notwendige Weiterentwicklungen diskutiert.
Die Tagung «Pädagogische Hochschulen in ihrer Entwicklung. Hochschulkulturen im Spannungsfeld von Wissenschaftsorientierung und Berufsbezug» schliesst an diese Bilanzierungen an. Sie zeigt die seitherige Entwicklung des Hochschultyps «Pädagogische Hochschule» auf, misst diese an den eigenen nicht immer einheitlichen Ansprüchen dieses Hochschultyps, zieht Vergleiche mit traditionellen akademischen Gepflogenheiten und diskutiert Einschätzungen zur aktuellen Situation der Pädagogischen Hochschulen sowie nächste Entwicklungsschritte.
In Ateliers werden ausgewählte Aspekte der Entwicklung des Hochschultypus «Pädagogische Hochschulen» vertiefend erörtert. Die Ateliers verstehen sich hierbei als mehrperspektivische Denk- und Diskursräume und Zukunftslabors.
Die Tagung richtet sich an Personen, die an Pädagogischen Hochschulen tätig sind und ihre Aufgabe auch darin sehen, einen Beitrag zur Entwicklung ihrer Hochschule und des Hochschultypus PH insgesamt zu leisten.

Das detaillierte Programm wird im Frühling aufgeschaltet unter: phlu.ch/bilanztagung2019.
Weitere Informationen: https://eventophzh.phzh.ch


Workshop “Einführung in die Qualitative Strukturale Analyse”
18./19. März 2019 (2 Tage), Universität Hildesheim, Deutschland

Die Qualitative Strukturale Analyse (kurz: QSA) bildet einen eigenständigen Forschungszugang innerhalb der qualitativen Netzwerkforschung, der theoretische Netzwerkkonzepte in einen qualitativen Forschungsansatz übersetzt. QSA stellt eine Kombination aus der analytischen Perspektive der strukturalen Analyse mit analytischen Standards der qualitativen Sozialforschung dar.
Im Workshop werden den Teilnehmenden methodologische und theoretische Grundlagen der QSA vermittelt und Fragen der methodischen Umsetzung der QSA diskutiert. Der Workshop sieht ebenfalls ein aktives Einüben der QSA anhand von empirischen Projekten der Teilnehmenden vor. Die Teilnehmenden erhalten somit die Möglichkeit, eigene Forschungsdaten in begleitete/moderierte Interpretationssitzungen einzubringen.

Flyer (PDF)


1re journée de la gouvernance et du leadership en éducation
18 mars 2019, HEP Vaud, Lausanne

Quelles visions pour l’école de demain? Ce thème stratégique sera au coeur des échanges qui réuniront des dirigeants, des chefs d’établissement, des chercheurs et des praticiens le 18 mars à Lausanne.
Cette journée de la gouvernance est organisée par LEAD et la HEP Vaud en partenariat avec la CLACESO (Conférence Latine des Chefs d’établissement de la Scolarité Obligatoire), la HEP BEJUNE et la HEP Valais.

Informations supplémentaires : www.lead-edu.ch


1er Séminaire « la FOrme Scolaire dans l’Enseignement professionnel :
La forme scolaire : premières pistes d’un programme de recherche »
28 mars 2019, de 13h30 à 17h30, CREN, Nantes, France

Le CREN organise ce séminaire qui s’adresse aux chercheurs et aux professionnels dans les domaines de la formation professionnelle et de la sociologie du curriculum.
En effet, la formation professionnelle est aujourd’hui au centre de débats et d’enjeux sur l’orientation, l’accès des jeunes à la qualification et l’insertion professionnelle des jeunes. Pour y répondre, il est nécessaire d’aborder la question de la forme que prend l’enseignement professionnel, entre apprentissage et pratique, entre monde scolaire et monde de la production, entre inclusion sociale et préparation à la vie active.
Dans cette perspective, ce séminaire a pour objectif de construire une réflexion autour des enjeux de la forme scolaire au regard de son public et de son contexte d’action.

Délai d'inscription : 21 mars 2019
Informations complémentaires : cren.univ-nantes.fr


Call for Papers der Zeitschrift für Hochschulentwicklung ZFHE zum Themenheft 14/4: "Hochschuldidaktik der wissenschaftlichen Weiterbildung"

Dieses Themenheft soll die Hochschuldidaktik im Kontext wissenschaftlicher Weiterbildung in den Blick nehmen. Erwünscht sind Beiträge, die sich ausgehend von der Besonderheit der wissenschaftlichen Weiterbildung, ihrer hybriden Stellung an der Schnittstelle von Erwachsenenbildung, Berufsbildung und Hochschulbildung, mit möglichen Ansätzen einer entsprechenden Hochschuldidaktik auseinandersetzen.
Gastherausgeber/innen: Eva Cendon, Uwe Elsholz und Anita Mörth von der FernUniversität in Hagen

Erscheinungstermin: Dezember 2019
Deadline zur Einreichung von Abstracts: 22. März 2019
Zum Call: www.zfhe.at


Call for Papers
Fifth Dortmund Symposium on Empirical Educational Research
“Against the odds – (In)Equity in Education and Educational Systems”
10 – 11 July 2019, TU Dortmund, Germany


The Center for Research on Education and School Development (IFS) is inviting renowned national and international academics to come to Dortmund for the five-year anniversary meeting of the Dortmund Symposium on Empirical Educational Research where they will engage in an intensive interdisciplinary discussion on current research findings and debates on educational equity and inequity. The conference will be held in English. The conference also wishes to offer a platform for junior researchers on which they can present their research projects on the topic of the conference and discuss them with renowned experts.
Junior researchers who are engaged in research on systemic, social, and individual conditions of educational (in)equity are invited to present and discuss their work in the context of the Fifth Dortmund Symposium on Empirical Educational Research.

Submission deadline: 22 March 2019
More information: www.symposium.ifs.tu-dortmund.de


Call for Papers
5e Colloque international de didactique professionnelle : Former et développer l’intelligence professionnelle
23 – 25 octobre 2019, Université de Sherbrooke, Montréal, Québec, Canada

L’association Recherches et pratiques en didactique professionnelle et la Faculté d’éducation de l’Université de Sherbrooke, en collaboration avec l'UQAM, l'UQAR, l'UQAC et l'UQAT, ont le plaisir de vous inviter à participer au 5e colloque international de didactique professionnelle. Après Dijon, Nantes, Caen et Lille, ce colloque se tient pour la première fois au Québec.
En didactique professionnelle, un professionnel compétent est un professionnel intelligent. Autrement dit, il pense avant de faire, il pense quand il fait et il pense après avoir fait, en examinant le résultat de son travail. L’enjeu de la formation professionnelle se situe donc à ce niveau : accompagner la construction et le développement de l’intelligence professionnelle.

Délai de soumission d’une communication ou d’un symposium : 30 mars 2019
Inscriptions jusqu’au 18 octobre 2019
Informations complémentaires: www.fourwav.es


Nachwuchspreis Heilpädagogik 2019

Mit dem «Nachwuchspreis Heilpädagogik» fördert das Schweizer Zentrum für Heil- und Sonderpädagogik angehende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Ausgezeichnet werden exzellente Masterarbeiten im Bereich der Heil- und Sonderpädagogik. Der Gewinn des Preises umfasst die Publikation der Arbeit bei der Edition SZH/CSPS, dem führenden Verlag zu heil- und sonderpädagogischen Themen in der Schweiz. Eine Kommission, die sich aus verschiedenen Fachpersonen zusammensetzt, wählt die Preisträgerin respektive den Preisträger nach eingehender Begutachtung der Arbeiten.

Eingabefrist: 31. März 2019
Weitere Informationen: www.szh.ch


Bildungs- und Schulleitungssymposium (World Education Leadership Symposium / WELS): Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten
25. – 27. September 2019, PH Zug

Wissen vertiefen – sich mit Expertinnen und Experten austauschen – Beziehungen pflegen – Kontakte knüpfen – Ideen verfolgen bei der grössten internationalen Expertentagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen.
Das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Huber, in Zusammenarbeit mit Schulleitungs- und Lehrerverbänden, Ministerien und Behörden sowie weiteren Hochschulen und Partnern, widmet das nunmehr sechste Bildungs- und Schulleitungssymposium im Plenumsprogramm dem Thema «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten».
Darüber hinaus steht im Parallelprogramm ein informatives Themenspektrum zur Auswahl. Themen sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.

Frühbucherpreis bis 31. März 2019
Weitere Informationen: https://wels.edulead.net/


Ausschreibung: Förderwettbewerb der Robert Bosch Stiftung GmbH

Der Förderwettbewerb der Robert Bosch Stiftung GmbH richtet sich an Wissenschaftler und Schulpraktiker, die gemeinsam Konzepte für guten Unterricht mit digitalen Medien entwickeln und evaluieren möchten (Klassen 5-10, Fächer: Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik). Im Fokus steht die Frage, wie digitale Medien helfen können, Lernende mit niedrigen schulischen Kompetenzen individuell zu fördern. Es können zwei Projekte mit jeweils 260.000 Euro über drei Jahre gefördert werden. Bis zum 31. März 2019 können Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz Projektskizzen einreichen.

Einreichfrist: 31. März 2019
Weitere Informationen sind verfügbar unter www.bosch-stiftung.de


Bildungs- und Schulleitungssymposium (World Education Leadership Symposium / WELS): Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten
25. – 27. September 2019, PH Zug

Wissen vertiefen – sich mit Expertinnen und Experten austauschen – Beziehungen pflegen – Kontakte knüpfen – Ideen verfolgen bei der grössten internationalen Expertentagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen.
Das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Huber, in Zusammenarbeit mit Schulleitungs- und Lehrerverbänden, Ministerien und Behörden sowie weiteren Hochschulen und Partnern, widmet das nunmehr sechste Bildungs- und Schulleitungssymposium im Plenumsprogramm dem Thema «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten».
Darüber hinaus steht im Parallelprogramm ein informatives Themenspektrum zur Auswahl. Themen sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.

Frühbucherrabatt bis : 31. März 2019
Weitere Informationen: wels.edulead.net


3. Kongress der Internationalen Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung (IGSP) „Lernen in der Praxis. Professionalisierungsprozesse im Kontext schulpraktischer Studien“
25. bis 27. April 2019, Graz, Österreich

Dieser Kongress wird von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark organisiert. Dem weltweiten Trend eines practice turns in der LehrerInnenbildung folgend, aber auch motiviert durch Maßnahmen wie die Qualitätsoffensive Lehrerbildung in Deutschland oder die PädagogInnenbildung NEU in Österreich, rücken Fragen des Lernens in der Praxis verstärkt in den Fokus der Betrachtung. Empirisch und theoretisch fundierte Beiträge befassen sich mit Professionalisierungsprozessen angehender LehrerInnen und geben Impulse für eine kohärente und zielführende Gestaltung von berufspraktischen Studien.

Anmeldungen bis 31. März 2019
Weitere Informationen: www.igsp.at




April 2019
Tagung „Flickenteppich Lehrerbildung? Professionalisierungsstrategien in Forschung und Praxis“
1. und 2. April 2019, Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland

Diese Tagung rückt die verschiedenen Ansätze und Professionalisierungsstrategien in Forschung und Praxis der Lehrerbildung ins Zentrum und adressiert hierbei sowohl professionstheoretische Fragen wie auch die vielfältigen Herausforderungen, die mit der theoretischen Fundierung, der empirischen Beforschung und praktischen Ausgestaltung der Lehrerbildung verbunden sind.
Mit der Tagung möchte die Tübingen School of Education den Dialog zwischen Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken stärken. Daher sind explizit all jene Akteure und Projektverantwortlichen zur Beitragseinreichung aufgerufen, die sich aus fachdidaktischer und/oder bildungswissenschaftlicher Perspektive mit der Professionalisierung von Lehrpersonen befassen. Die Tagung steht allen interessierten lehrerbildenden Standorten offen, auch explizit jenen, die nicht an der Qualitätsoffensive Lehrerbildung beteiligt sind. Vertreterinnen und Vertreter spezifischer Verbände und aller Phasen der Lehrerbildung sind ebenso ausdrücklich eingeladen.

Weitere Informationen:uni-tuebingen.de


4. Tagung Fachdidaktiken: Fachdidaktiken im Dialog der Sprachkulturen –
Der Aufbau wissenschaftlicher Kompetenzen in den Fachdidaktiken in nationalen und internationalen Netzwerken
5. - 6. April 2019, HEP Vaud in Lausanne

Die Tagung steht ganz im Zeichen des Dialogs der Sprachkulturen. Durch einen vergleichenden Ansatz, insbesondere durch Symposien in sprachlich gemischten Gruppen, bietet die Tagung Gelegenheit, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des Feldes in den verschiedenen regionalen Sprach - und Kulturkontexten besser kennenzulernen.
Die Tagung eröffnet durch eine inhaltliche Anknüpfung an das PgB-Programm P-9 „Aufbau der wissenschaftlichen Kompetenzen in den Fachdidaktiken“ u.a. auch die Möglichkeit zum Austausch über ausgewählte Einzelprojekte des Programms sowie andere zur Thematik passende Projekte. Zudem wird durch die Präsentation von aktuellen Dissertationsprojekten auch dem Nachwuchs Gelegenheit zum Austausch und zur Vernetzung geboten.

Weitere Informationen: www.swissuniversities.ch


Congress of the Swiss Society for Education Research (SGBF) and the Swiss Society for Teacher Training (SGL) : Educational processes in diverse contexts
26 – 28 June 2019, Basel

The FHNW School of Education and the University of Basel, Universität Basel, Kollegienhaus Education involves interactions between various people and is therefore tied to specific contexts. The questions of how to foster a differentiated approach to contexts and treat educational processes within their specific contexts have become leading issues in various fields of research.At the 2019 annual congress, input from educational methodology and the educational sciences as well as from other areas of research in the social and cultural sciences will be discussed under three thematic headings:
  1. Theoretical approaches to diversity
  2. Professionalism in diverse contexts
  3. Different concepts of diversity and their impacts
Early bird registration until 15 April 2019
Registration deadline: 30 June 2019
More Informationen : www.sgbf2019.ch


Internationale Ethnographie-Tagung: ‚Going public’ ?
Erziehungswissenschaftliche Ethnographie und ihre Öffentlichkeiten
31. Oktober – 2. November 2019 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

Erziehungswissenschaftliche Ethnographie erforscht Öffentlichkeiten, sie erzeugt sie, und sie wendet sich mit ihren Ergebnissen an Öffentlichkeiten. Für Beiträge zu diesen drei Dimensionen ethnografischer Forschungspraxis ebenso wie für Diskussionen ihrer Wechselverhältnisse lädt die internationale Tagung ein.

Anmeldefrist: 15. April 2019
Weitere Informationen: ethnography-conference-2019.philfak3.uni-halle.de


Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF) und der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen- und Lehrerbildung (SGL) 2019: Bildungsprozesse in heterogenen Kontexten
26. – 28. Juni 2019, Basel, Pädagogische Hochschule FHNW und Universität Basel

Bildung vollzieht sich in Wechselwirkung mit verschiedenen Akteuren und ist damit an Kontexte gebunden. Kontexte heterogen und Bildungsprozesse kontextualisiert zu denken, hat sich in verschiedenen Forschungsbereichen zu einem Leitthema entwickelt.
Am Jahreskongress 2019 sollen Beiträge sowohl aus den Erziehungswissenschaften und den Fachdidaktiken als auch aus anderen sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschungszusammenhängen in den folgenden drei thematischen Feldern diskutiert werden:
  1. Theoretische Zugänge zu Heterogenität
  2. Fachlichkeit in heterogenen Kontexten
  3. Unterschiedliche Konzepte der Heterogenität und ihre Auswirkungen
Kongressverantwortliche: Markus P. Neuenschwander, Afra Sturm, Monika Waldis, Pädagogische Hochschule FHNW
Early Bird Anmeldungen bis 15. April 2019
Anmeldeschluss: 10. Juni 2019
Weitere Informationen unter: www.sgbf2019.ch


3. Internationaler Kongress der IGSP „Lernen in der Praxis. Professionalisierungsprozesse im Colloque international :
Le monde des enfants et leur bien-être. Accompagner le développement de tous les enfants.
20 et 21 juin 2019, Université de Nantes, France

Le Centre de recherche en éducation de Nantes (Cren, EA2661) organise ce colloque international pluridisciplinaire qui s’adresse aux chercheurs et aux professionnels dans les domaines de l'enfance et de l'éducation. Il a pour but de dresser l’état des connaissances scientifiques sur les facteurs qui contribuent au bien-être des enfants, l’impact du bien-être subjectif sur leur développement et les actions/dispositifs susceptibles de favoriser leur bien-être et leur développement.

Inscriptions : 15 janvier - 14 juin 2019
Fin des inscriptions à prix réduit : 15 avril 2019
Informations complémentaires: https://bienetreenfants.sciencesconf.org/


Call for Papers
Tagung „Quo vadis Forschung zu Schülerrückmeldungen“
23. bis 24. September 2019, Duisburg-Essen, Deutschland

Die geplante Tagung stellt ein Kooperationsvorhaben der Universität Duisburg-Essen und der Pädagogischen Hochschule Zürich dar und will die Nutzung von Schülerrückmeldungen für die Wahrnehmung und Reflexion des eigenen Unterrichts in der Berufspraxis von Lehrpersonen sowie in der schulpraktischen Lehrpersonenausbildung in den Mittelpunkt stellen und daraus Forschungsansätze und Förderkonzepte eruieren, die weiter untersucht werden sollten. Sowohl theoretisch-konzeptionelle als auch empirische Fragen stehen im Zentrum.

Einreichfrist: 15. April 2019
Weitere Informationen: Flyer (PDF)


Call for Papers
Workshop des Swiss Sociology of Education Network
Von “rationaler Pädagogik” zu reflexiver Bildungsforschung: Sozialwissenschaftliche Perspektiven auf pädagogische Praxis im Kontext aktueller sozialer Ungleichheiten
2019 Kongress der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie “Die Zukunft der Arbeit”
10. – 12. September 2019, Neuchâtel

Der Workshop geht dem Wechselspiel von professionellen Praktiken, politischen Diskursen, sozialen Strukturen und pädagogischen Institutionen nach. Vier miteinander verzahnte Aspekte stehen im Fokus.

Deadline für die Einreichung von Abstracts: 15. April 2019
Weitere Informationen: https://drive.switch.ch


Kontext schulpraktischer Studien in der LehrerInnenbildung“
25. - 27. April 2019 Graz, Österreich

Die IGSP ist eine internationale Gesellschaft, die mit dem Ziel gegründet wurde, berufs- und schulpraktische Studien in ihrer Eigenlogik und ihrer Mittlerstellung zwischen begründeten akademischen Ansprüchen einer wissenschaftlichen LehrerInnenbildung einerseits und den Anforderungen berufspraktischen Handelns im Berufsfeld andererseits zu konturieren.
Die Tagung wird von der Pädagogischen Hochschule Steiermark und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz organisiert. An der Tagung werden empirisch und theoretisch fundierte Beiträge sich mit Professionalisierungsprozessen angehender LehrerInnen befassen und Impulse geben für eine kohärente und zielführende Gestaltung von berufspraktischen Studien.

Weitere Informationen : www.igsp.at


Colloque du CAHR 2019 : « La trace dans la formation et la recherche en éducation »
12 et 13 septembre 2019, HEP BEJUNE, Delémont

Le Conseil académique des hautes écoles romandes en charge de la formation des enseignant·e·s (CAHR) lance un appel à communications pour ce Colloque du CAHR 2019.
Le colloque abordera la thématique de la trace dans la formation et la recherche en éducation par le biais de trois axes de questionnement :
1. Formes et types de traces dans les dispositifs de recherche en sciences de l’éducation.
2. Fonctions et statut de la trace dans les formations à l’enseignement, et plus généralement dans les instituts de formation.
3. Méthodologies des traitements des traces dans les recherches sur la formation et l’enseignement.

Inscription dès le 29 avril 2019
Informations complémentaires : https://events.hep-bejune.ch/cahr2019



May 2019
Call for Papers für den Sammelband
Verlängerte Praxisphasen in der universitären Lehrerbildung: Spannungsfelder zwischen Theorie, Praxis und der Bestimmung von Professionalisierung

Schulischen Praxisphasen wird eine zentrale Bedeutung in der Professionalisierung von Lehramtsstudierenden zugeschrieben. Insbesondere in Deutschland hat sich im Zuge der Einführung von Praxissemestern, als neue Form der „Langzeitpraktika“, eine Wende vollzogen, die die Bedeutung von berufsfeld-, anwendungs- und reflexionsbezogenen schulpraktischen Lerngelegenheiten in der ersten Phase der Lehrer*innenbildung institutionell erhöht und auf Dauer gestellt hat. Wenngleich das Praxissemester u. a. mit Blick auf die Vermittlung von universitären Studieninhalten und professionellem Wissen aus dem schulischen Feld als konzeptionelle Lösung der wechselseitigen Aneinanderorientierung postuliert wird, lassen sich mit Blick auf die empirische Befundlage neben positiven auch nicht-intendierte Effekte von verlängerten Praxisphasen feststellen, welche neben Deprofessionalisierungstendenzen auch Verstärkungen der Theorie-Praxis-Problematik berühren.
Der vorliegende Call for papers möchte aktuelle Forschungen zu dieser Thematik sichtbar machen, die sich empirisch bzw. theoretisch-konzeptionell mit dieser Thematik auseinandersetzen.
Veröffentlichung: Springer Verlag für Sozialwissenschaften (geplant Februar/März 2020)

Einreichfrist: 1. Mai 2019
Flyer (PDF)


Tagung «Partizipation – Schule – Entwicklung»
9. (abends) und 10. Mai 2019, PH Zürich

Diese Tagung ist die Abschlusstagung des Projekts PasSe («Partizipation stärken – Schule entwickeln»). Sie richtet sich an Personen aus der Schulpraxis, Wissenschaft und Bildungspolitik, die an den Themen Partizipation und Schulentwicklung interessiert sind. Am Donnerstagabend, 9. Mai, finden Referate von Prof. Dr. Laura Lundy über Partizipation und von Dr. Nina Bremm über Schulentwicklung statt. Für Freitag, 10. Mai, ist ein abwechslungsreiches Programm aus Plenarveranstaltungen, Parallelsessions und kreativem Erleben von Partizipation geplant. Die Teilnahme nur an einem der beiden Tage ist auch möglich. Für die Parallelsessions können vorab Beiträge eingereicht werden: Beiträge aus der Praxis und aus der Wissenschaft sind gleichermassen willkommen.

Weitere Informationen: phzh.ch/


Call for Proposals
14th EAPRIL Conference: “Meaningful Learning in Different Settings”
27 – 29 November 2019, University of Tartu, Tartu, Estonia

In close cooperation with the University of Tartu, an interesting conference programme on Practitioner Research in Education & Learning will be offered, focusing on 'Meaningful Learning in Different Settings'.

Submission deadline: 9 May 2019 Midnight CET
More information: https://eapril.org/eapril-2019


Call for Proposals
2nd International Conference on Well-being in Education Systems
12, 13 and 14 November 2019, Locarno

The Department of Education and Learning of the University of Applied Sciences and Arts of Southern Switzerland invites researchers and professionals in the field of positive psychology, well-being and education to submit proposals for the 2nd International Conference on Well-being in Education Systems, organized by the Competence centre for Innovation and Research on Education Systems (CIRSE).
2nd edition of the International Conference on Well-being in Education Systems aims at orienting the scientific debate towards a new perspective: well-being as an individual and social resource, well-being as a necessary prerequisite to achieve educational objectives, well-being as a tool of equity and inclusion. Following the lead of the first edition, the Conference wishes to bring together teachers, re-searchers and practitioners to foster a debate where theory meets practice.

Deadline for abstract submission: 10 May 2019
More information and download of the Call for Proposals: www2.supsi.ch/


Fifth Dortmund Symposium on Empirical Educational Research
“Against the odds – (In)Equity in Education and Educational Systems”
11 July 2019, TU Dortmund, Germany


This symposium, which is organized by the Center for Research on Education and School Development (IFS), sets the focus on systemic and individual factors contributing to educational (in)equity under the heading “Against the Odds – (In-)Equity in Education and Educational Systems”.
Renowned national and international experts will meet and exchange information on current research findings and debates within a discursive and interdisciplinary framework. The conference will be held in English.
Alongside invited speakers, selected young researchers will be given an opportunity to present their work in the form of posters and short presentations. Government ministries and charitable foundations active in the field of education are also being invited.

Registration deadline: 11 May 2019
More information and registration: www.symposium.ifs.tu-dortmund.de


Übergänge von der Sekundar- zur Tertiärstufe. Formale Durchlässigkeit und effektive Nutzung der Bildungspfade
23. Mai 2019, Collège St-Michel (Aula), Rue St-Pierre-Canisius 10, Fribourg

An der Tagung geht die SAGW der Frage nach, welche persönlichen, kulturellen und strukturellen Faktoren die Nutzung der Bildungsangebote unterstützen beziehungsweise behindern. Als Grundlage dienen verschiedene Bildungsstatistiken und -studien. Ziel ist es herauszufinden, an welchen Schalthebeln und Scharnieren bildungspolitisch angesetzt werden könnte, um mehr Personen für eine Ausbildung im Tertiärbereich zu motivieren.
Anmeldeschluss: 16. Mai 2019
Weitere Informationen: www.sagw.ch


2019 Conference of the WERA-IRN EXTENDED EDUCATION:
Extended Education – Practice, theories and activities
26 – 28 September 2019, Stockholm University, Sweden

The aim of the second WERA-IRN EXTENDED EDUCATION conference is to present, discuss and bring together different research perspectives and theories on goals and practices of Extended Education and furthermore explore the diverse concepts, ideas and paradigms governing Extended Education activities.

Early bird registration until 31 May 2019
Deadline for registration: 30 August 2019
More information and registration: www.buv.su.se


11e Congrès suisse de pédagogie spécialisée:
„Transformation numérique : aubaine ou écueil pour la pédagogie spécialisée ?“
27 et 28 août 2019, Berne, vonRoll-Areal


Les nouvelles technologies telles qu’Internet, les médias sociaux, les technologies d'assistance et les robots changent profondément notre mode de vie et nos interactions. Quels impacts ces changements ont-ils sur la pédagogie spécialisée et surtout, qu’impliquent-ils pour les personnes ayant des besoins particuliers ou en situation de handicap ? Le 11e Congrès suisse de pédagogie spécialisée se penchera sur les opportunités, mais aussi les risques, que la transformation numérique entraîne au niveau des apprentissages, du monde du travail ainsi que de la vie quotidienne.
Vous êtes invité-e-s à présenter vos recherches ou vos domaines d’expertise à un large public de professionnel-le-s. Votre contribution (conférence ou workshop) peut s'inscrire dans la thématique du Congrès ou aborder tout autre sujet lié à la pédagogie spécialisée.

Inscriptions Early Bird jusqu'au 31 mai 2019
Informations complémentaires : www.csps.ch/congres




June 2019
AREF 2019
Congrès international d’Actualité de la Recherche en Éducation et en Formation (AREF)
3, 4 et 5 juillet 2019, Université de Bordeaux, France

L’AECSE (Association des Enseignants et des Chercheurs en Sciences de l’Éducation), la SSRE (Société Suisse pour la Recherche en Éducation) et ABC-Educ (Association belge des chercheurs en Education) ainsi que les trois laboratoires de recherche en sciences de l’éducation de l’Université de Bordeaux (le Ceds, Lab-E3D et le Laces) en collaboration avec l’ESPE d’Aquitaine et la Faculté des Sciences de l’Education s’associent pour l’organisation de la cinquième édition de ce congrès.
Dans la tradition des congrès AREF, cette cinquième édition, non thématique, valorisera les recherches ou les regards les plus récents et les plus structurants en éducation et en formation et contribuera à la formation des futurs chercheurs (conférences plénières sur des questions d’actualité ou des regards nouveaux sur des questions anciennes, tables rondes sur des questions vives ou émergentes, symposiums thématiques, ateliers).

Inscriptions du jusqu'au 7 juin 2019
Informations complémentaires: https://aref2019.sciencesconf.org/


Call for Papers
Tag der Lehre: „Flexibles Lernen an Hochschulen gestalten“
15. November 2019, ZHAW School of Management and Law, Winterthur

Das Higher Education Forum soll einen Überblick über den Forschungsstand zu flexiblem Lernen geben und insbesondere die Möglichkeit bieten, innovative Praxisprojekte und -erfahrungen in der akademischen Grund- und Weiterbildung vorzustellen und zu diskutieren.
Es richtet sich an Hochschullehrende und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hochschulkontext.
Referierende des Forums erhalten die Möglichkeit, ihre Beiträge in einem Sonderheft der Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE) zu veröffentlichen.

Einreichfrist für Abstracts: 15. Juni 2019
Zum Call der ZFHE: www.zfhe.at
Zur Forumswebseite: https://hpe-forum.sml.zhaw.ch


Call zum ZHFE Sonderheft: „Flexibles Lernen an Hochschulen gestalten“
Gastherausgeber/in: Claude Müller, Petra Barthelmess, Christian Berger, Gunther Kucza, Maximilian Müller & Philipp Sieber (ZHAW)

Erscheinungstermin: November 2019

Das Sonderheft steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Higher and Professional Education Forum 2019 „Flexibles Lernen an Hochschulen gestalten“ am 15. November 2019 in Winterthur/Zürich. Die Autorinnen und Autoren der akzeptierten Einreichungen bekommen dort die Möglichkeit, ihre Arbeiten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu präsentieren. Die Publikation im Sonderheft ist an folgende Voraussetzungen geknüpft: Die Autorinnen und Autoren reichen einen Abstract zum Forum ein und nehmen zwingend an diesem teil. Es ist auch möglich, ohne Publikation in der ZFHE mit einem Abstract und Beitrag am Forum teilzunehmen.

Einreichfrist für Abstracts: 15. Juni 2019
Zur Forumswebseite: https://hpe-forum.sml.zhaw.ch
Weitere Informationen: www.zfhe.at




Innsbrucker Summer School zu Methoden der empirischen Sozial- und Bildungsforschung 2019
1. – 5. Juli 2019, Universität Innsbruck, Österreich

Die Innsbrucker Summer School zu Methoden der empirischen Sozial- und Bildungsforschung richtet sich an Studierende und Wissenschaftler/innen im Bereich der empirischen Sozial- und Bildungsforschung. Es werden acht einführende und vertiefende Workshops zu statistischen Verfahren der quantitativen Datenauswertung.
Organisiert wird die Summer School durch die Universität Innsbruck in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB) und dem Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung im österreichischen Schulwesen (bifie).

Anmeldeschluss: 16. Juni 2019
Weitere Informationen: https://www.uibk.ac.at


ÖFEB Kongress 2019: „Vermessen?
Zum Verhältnis von Bildungsforschung, Bildungspolitik und Bildungspraxis“
17. bis 20. September 2019, Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, Linz, Österreich

Seit der Jahrtausendwende nimmt der Begriff der Evidenzorientierung eine prominente Rolle im Bildungsbereich ein. Entwicklungsentscheidungen sollen auf Basis verfügbarer Informationen gefällt werden. Die besten verfügbaren Informationen und Rückmeldungen über die Auswirkungen von Konzepten nutzen - das ist auf dem Papier ein relativ einfaches und plausibles Modell, seine Umsetzung in der Praxis ist offenbar schwieriger. Im Fokus des Kongresses stehen folgende Fragen:
• Haben wir genügend bzw. die richtigen „Evidenzen“, um Bildungsprozesse sinnvoll zu steuern?
• Welche Informationen/Daten werden von wem wie und warum genutzt, welche nicht und warum nicht?
• Was sagen vorliegende Informationen/Daten über gelingende Bildungsprozesse?
• Erhöhen vermehrte Testungen die pädagogische Qualität?

Anmeldefrist: 20. Juni 2019
Weitere Informationen: https://ph-ooe.at


Colloque international ATRHE 2019 : Passages, transferts, trajectoires en éducation
24 et 25 juin 2019, UniMail Genève

L’équipe ERHISE de l’Université de Genève et les Archives Institut Jean-Jacques Rousseau (AIJJR) accueillent et co-organisent ce colloque de l'Association transdisciplinaire pour les recherches historiques sur l’éducation (ATRHE). Le but de ce colloque est d’étudier sous un angle historique la façon dont les idées, les connaissances et les pratiques en éducation sont élaborées et transformées à travers des processus d’échanges et de circulation multiformes, à des échelles temporelles et géographiques variées, du local au transnational, et dans des contextes politiques également variés (nationaux, coloniaux, impériaux).
Informations complémentaires : www.unige.ch


3. Arbeitstagung der AG Inklusionsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft: „Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie – Abgrenzungen und Brückenschläge“
28. und 29. Juni 2019, Pädagogische Hochschule Freiburg i. Br., Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaft Inklusionsforschung hat als Ziel, einen Ort zu schaffen, an dem die Bedeutung von Inklusion in Forschung und Lehre über die teildisziplinären Grenzen hinweg diskutiert werden kann. Nach den beiden bisherigen Arbeitstagungen der AG zu „Differenz als Fokus der Inklusionsforschung“ an der Universität zu Köln und zu „Erziehungswissenschaftliche Inklusionsforschung. Norm – Behinderung – Gerechtigkeit“ an der Europa-Universität- Flensburg, wird die kommende Tagung am 28./29. Juni 2019 an der Pädagogischen Hoch- schule Freiburg ausgerichtet. Im Zentrum steht hierbei die Frage nach einer Verhältnisbestimmung von Normativität und Empirie in Bezug auf Gegenstände der Inklusionsforschung.

Weitere Informationen: www.ph-freiburg.de



July 2019
Colloque CR 20 Comparaisons Internationales. Prendre au sérieux les infox et leurs effets politiques et sociaux : médias, travail, éducation et migrations à l’ère de la post-vérité
3 - 4 juillet 2019, Université de Lausanne

Le colloque proposé par le CR20 de l’Association Internationale des Sociologues de Langue Française (AISLF) est particulièrement propice au développement d’une réflexion fondée sur la comparaison internationale et entre en forte résonance avec le thème du prochain congrès « La société morale. Enjeux normatifs dans les sociétés contemporaines ».

Informations complémentaires : repopub.unil.ch




August 2019
23rd Swiss Summer School in Social Science Methods 2019
16 – 30 August 2019, Università della Svizzera Italiana (USI), Lugano

Organized jointly by FORS and the University of Lugano, the Swiss Summer School in Social Science Methods, offers a series of workshops in both quantitative and qualitative methods for researchers, students and practitioners motivated to improve and deepen their methodological skills and knowledge.
This year the following topics will be taught: Structural Equation Modelling (SEM), Statistics with SPSS, Case Studies, Qualitative Comparative Analysis (QCA), Content Analysis and Natural Language Processing, Analysis of variance (ANOVA), Multilevel Analysis, Ethnographic Methods, Factor Analysis and Latent Class Analysis, Multilevel Structural Equation Modelling, Analysis of Social Networks, and Designing Your (Academic) Future.

The number of participants per workshop is limited, register as early as possible.
More information: forscenter.ch




September 2019
Congress of the Swiss Sociological Association 2019: The Future of Work
10 – 12 September 2019, Neuchâtel

The Swiss Sociological Association (SSA) and the Sociology Institute of the University of Neuchatel are accepting proposals for workshops and plenary sessions for the 2019 Congress of the Swiss Sociological Association.  
Many of our collective experiences and individual lives are organized around work. But work is changing. Technology, globalization, and new management practices are reshaping where, when, how, and how much we work. They also determine who works and who does not. This has far-reaching social and political implications that still need to be unpacked.

Registration until 1 September 2019
More information: www.unine.ch


Save the Date
Bildungs- und Schulleitungssymposium/World Education Leadership Symposium (WELS): Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten
25. – 27. September 2019, PH Zug

Wissen vertiefen – sich mit Expertinnen und Experten austauschen – Beziehungen pflegen – Kontakte knüpfen – Ideen verfolgen bei der grössten internationalen Expertentagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen.
Das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Huber widmet das nunmehr sechste Bildungs- und Schulleitungssymposium im Plenumsprogramm dem Thema «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten».
Darüber hinaus steht im Parallelprogramm ein informatives Themenspektrum zur Auswahl. Themen sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.
Das IBB der PH Zug veranstaltet das Symposium in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern und in Kooperation mit der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK. Die Schirmherrschaft des Symposiums hat Staatssekretär Dr. Mauro Dell'Ambrogio, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, übernommen.

Weitere Informationen: https://wels.edulead.net/


Call zum ZFHE Themenheft 15/1: «Forschungsperspektiven auf Digitalisierung in Hochschulen»
Herausgeberinnen: Sandra Hofhues (Köln), Mandy Schiefner-Rohs (Kaiserslautern), Sandra Aßmann (Bochum) & Taiga Brahm (Tübingen)
Erscheinungstermin: März 2020
Für den Call sind besonders solche Beiträge und Einreichungen von Interesse, die sich umfassende und übergreifende Fragen der Digitalisierung in Hochschulen stellen und diese Fragen zwischen Hochschul- und Mediendidaktik, E-Learning und Hochschulforschung, Informatik, Erziehungs- und Sozialwissenschaften o. ä. Bezugsdisziplinen bearbeiten. Ziel ist es, Schlaglichter auf ein derzeit bildungspolitisch hoch relevantes Thema ausgehend von der Binnenperspektive der Hochschule(n) zu werfen. Dabei sind sowohl theoretisch-konzeptionelle als auch empirische Beiträge auf unterschiedlichen Gestaltungsebenen von Hochschule erwünscht.

Einreichfrist für vollständige Beiträge: 30. September 2019
Weitere Informationen: www.zfhe.at

top