Newsletter

Une Newsletter est rédigée régulièrement par le Secrétariat de la SSRE. Elle informe les membres des actualités relatives au comité de direction, à la politique de l'éducation et des sciences, aux mises au concours de prix, à l'encouragement de la relève, aux formations continues et aux appels à contributions. La prochaine Newsletter paraîtra en printemps 2019.

Newsletter actuelle 4/2018 (PDF)

Dernières newsletters

Mises au concours de postes

Mises au concours de postes

Manifestations /Annonces

Janvier 2019
Réservez la date
1re journée de la gouvernance et du leadership en éducation
18 mars 2019, HEP Vaud, Lausanne

Quelles visions pour l’école de demain? Ce thème stratégique sera au coeur des échanges qui réuniront des dirigeants, des chefs d’établissement, des chercheurs et des praticiens le 18 mars à Lausanne.
Cette journée de la gouvernance est organisée par LEAD et la HEP Vaud en partenariat avec la CLACESO (Conférence Latine des Chefs d’établissement de la Scolarité Obligatoire), la HEP BEJUNE et la HEP Valais.

Le programme et les informations pour l’inscription seront publiés en janvier 2019 sur : www.hepl.ch


4ème Colloque des didactiques disciplinaires :
Le dialogue des didactiques disciplinaires entre cultures linguistiques – Le développement des compétences scientifiques en didactiques dans les réseaux nationaux et internationaux
5 – 6 avril 2019, HEP Vaud Lausanne

Le 4ème Colloque des didactiques disciplinaires, organisé par swissuniversities, permettra aux participantes et participants, à travers une approche comparative, de mieux connaître les différences et similitudes du champ dans les différents contextes langagiers et culturels régionaux.

Les inscriptions seront ouvertes dès la mi-janvier 2019.
Informations complémentaires : www.swissuniversities.ch


SNIS - Call for Projects 2019

The Swiss Network for International Studies (SNIS) offers project grants for pluri-disciplinary research teams. The project grants run for two years and range from 100’000 to 300’000 Swiss Francs.
Swiss institutions of higher education and research can submit project proposals in the pluri-disciplinary field of international studies or relating to the special topic which is defined every year for the annual call for projects.

Deadline: 23 January 2019
More information: https://snis.ch/get-funding/


Premier appel
Congrès de la Société suisse pour la recherche en éducation (SSRE) et de la Société suisse pour la formation des enseignantes et des enseignants (SSFE) 2019:
Les processus de formation dans des contextes hétérogènes
26 – 28 juin 201, Bâle, Haute Ecole pédagogique FHNW et Université de Bâle

La formation se déroulant en interaction avec plusieurs acteurs, elle s’en retrouve liée à différents contextes. La pensée contextuellement hétérogène et contextualisée en matière de processus de formation est devenue un thème central dans différents domaines de recherche.
Lors du congrès annuel 2019, les exposés éclairant non seulement les sciences de l’éducation et les didactiques spécialisées, mais aussi les contextes de recherche issus d’autres sciences sociales et culturelles doivent soulever le débat dans les trois champs thématiques suivants:
  1. Accès théorétiques à l’hétérogénéité
  2. Compétences dans les contextes hétérogènes
  3. Différents concepts d’hétérogénéité et leurs effets
Les dirigeants du congrès: Markus P. Neuenschwander, Afra Sturm, Monika Waldis, Haute Ecole pédagogique FHNW

La date limite de soumission des résumés est reportée au 25 janvier 2019.
Informations complémentaires : www.sgbf2019.ch


Call for Proposals
Bildungs- und Schulleitungssymposium (World Education Leadership Symposium / WELS): Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten
25. – 27. September 2019, PH Zug

Wissen vertiefen – sich mit Expertinnen und Experten austauschen – Beziehungen pflegen – Kontakte knüpfen – Ideen verfolgen bei der grössten internationalen Expertentagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen.
Das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Huber, in Zusammenarbeit mit Schulleitungs- und Lehrerverbänden, Ministerien und Behörden sowie weiteren Hochschulen und Partnern, widmet das nunmehr sechste Bildungs- und Schulleitungssymposium im Plenumsprogramm dem Thema «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten».
Darüber hinaus steht im Parallelprogramm ein informatives Themenspektrum zur Auswahl. Themen sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.

Deadline für die Einreichung von Beiträgen: 27. Januar 2019
Weitere Informationen: wels.edulead.net


Call for Abstracts
2019 Conference of the WERA-IRN EXTENDED EDUCATION:
Extended Education – Practice, theories and activities
26 – 28 September 2019, Stockholm University, Sweden

The aim of the second WERA-IRN EXTENDED EDUCATION conference is to present, discuss and bring together different research perspectives and theories on goals and practices of Extended Education and furthermore explore the diverse concepts, ideas and paradigms governing Extended Education activities.

Abstract submission deadline: 28 January 2019
More information and registration: www.buv.su.se


Call for Papers
ÖFEB Kongress 2019: „Vermessen?
Zum Verhältnis von Bildungsforschung, Bildungspolitik und Bildungspraxis“
17. bis 20. September 2019, Pädagogischen Hochschule Oberösterreich, Linz, Österreich

Seit der Jahrtausendwende nimmt der Begriff der Evidenzorientierung eine prominente Rolle im Bildungsbereich ein. Entwicklungsentscheidungen sollen auf Basis verfügbarer Informationen gefällt werden. Die besten verfügbaren Informationen und Rückmeldungen über die Auswirkungen von Konzepten nutzen - das ist auf dem Papier ein relativ einfaches und plausibles Modell, seine Umsetzung in der Praxis ist offenbar schwieriger. Im Fokus des Kongresses stehen folgende Fragen:
• Haben wir genügend bzw. die richtigen „Evidenzen“, um Bildungsprozesse sinnvoll zu steuern?
• Welche Informationen/Daten werden von wem wie und warum genutzt, welche nicht und warum nicht?
• Was sagen vorliegende Informationen/Daten über gelingende Bildungsprozesse?
• Erhöhen vermehrte Testungen die pädagogische Qualität?

Einreichefrist: 31. Januar 2019
Weitere Informationen: https://ph-ooe.at


Ausschreibung der Evaluierung der „PädagogInnenbildung Neu“ in Österreich

Am 11. Juli 2013 wurden die gesetzlichen Bestimmungen zur „PädagogInnenbildung Neu“ in Österreich verabschiedet (BGBI. I Nr. 124/2013). Zur Begleitung der Implementierung wurde der Qualitätssicherungsrat für Pädagoginnen- und Pädagogenbildung (QSR) eingerichtet.
In Ergänzung zu den bereits laufenden Evaluationsmaßnahmen, die primär die Curricula und deren Umsetzung betreffen, schreibt der QSR hiermit eine externe Evaluation aus, die die Wirkung der Reform in den Schulen in den Blick nimmt.
Die Ausschreibung richtet sich an Personen oder Personengruppen, die an wissen- schaftlichen Einrichtungen (Universitäten etc.) im deutschsprachigen Ausland tätig sind (im Idealfall ProfessorInnen) und einschlägige Vorerfahrungen haben.
Das Angebot ist schriftlich in elektronischer Form bis zum 20. März 2019 bei der Geschäftsstelle des QSR einzureichen (Interessensbekundung bis zum 31. Januar 2019).
Weitere Informationen: https://www.qsr.or.at/?content/evaluierung/index




Fevrier 2019
AREF 2019
Congrès international d’Actualité de la Recherche en Éducation et en Formation (AREF)
3, 4 et 5 juillet 2019, Université de Bordeaux, France

L’AECSE (Association des Enseignants et des Chercheurs en Sciences de l’Éducation), la SSRE (Société Suisse pour la Recherche en Éducation) et ABC-Educ (Association belge des chercheurs en Education) ainsi que les trois laboratoires de recherche en sciences de l’éducation de l’Université de Bordeaux (le Ceds, Lab-E3D et le Laces) en collaboration avec l’ESPE d’Aquitaine et la Faculté des Sciences de l’Education s’associent pour l’organisation de la cinquième édition de ce congrès.
Dans la tradition des congrès AREF, cette cinquième édition, non thématique, valorisera les recherches ou les regards les plus récents et les plus structurants en éducation et en formation et contribuera à la formation des futurs chercheurs (conférences plénières sur des questions d’actualité ou des regards nouveaux sur des questions anciennes, tables rondes sur des questions vives ou émergentes, symposiums thématiques, ateliers).

Inscriptions du 4 février – 7 juin 2019
Informations complémentaires: https://aref2019.sciencesconf.org/


The Scholarship of Teaching and Learning (SoTL) Conference:
Reflecting-in and Reflecting-on Teaching and Learning through Research
7 – 8 February 2019, Ecole hôtelière de Lausanne

The Scholarship of Teaching and Learning (SoTL) invites professionals to share their own classroom experiences so that others may reflect on their findings and build upon teaching and learning processes.
This workshop brings together faculty members from Switzerland who are interested in conducting research on teaching and learning with a particular emphasis on reflection and reflective practices. The objective is to share their research in order to help improve future teaching practices.

More information: www.ehl.edu


Workshop “Einführung in die Qualitative Strukturale Analyse”
18./19. März 2019 (2 Tage), Universität Hildesheim, Deutschland

Die Qualitative Strukturale Analyse (kurz: QSA) bildet einen eigenständigen Forschungszugang innerhalb der qualitativen Netzwerkforschung, der theoretische Netzwerkkonzepte in einen qualitativen Forschungsansatz übersetzt. QSA stellt eine Kombination aus der analytischen Perspektive der strukturalen Analyse mit analytischen Standards der qualitativen Sozialforschung dar.
Im Workshop werden den Teilnehmenden methodologische und theoretische Grundlagen der QSA vermittelt und Fragen der methodischen Umsetzung der QSA diskutiert. Der Workshop sieht ebenfalls ein aktives Einüben der QSA anhand von empirischen Projekten der Teilnehmenden vor. Die Teilnehmenden erhalten somit die Möglichkeit, eigene Forschungsdaten in begleitete/moderierte Interpretationssitzungen einzubringen.

Die Teilnehmendenzahl ist auf 25 Personen begrenzt.
Anmeldung bis zum 15. Februar 2019
Flyer (PDF)


Tagung „Flickenteppich Lehrerbildung? Professionalisierungsstrategien in Forschung und Praxis“
1. und 2. April 2019, Eberhard Karls Universität Tübingen, Deutschland

Diese Tagung rückt die verschiedenen Ansätze und Professionalisierungsstrategien in Forschung und Praxis der Lehrerbildung ins Zentrum und adressiert hierbei sowohl professionstheoretische Fragen wie auch die vielfältigen Herausforderungen, die mit der theoretischen Fundierung, der empirischen Beforschung und praktischen Ausgestaltung der Lehrerbildung verbunden sind.
Mit der Tagung möchte die Tübingen School of Education den Dialog zwischen Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken stärken. Daher sind explizit all jene Akteure und Projektverantwortlichen zur Beitragseinreichung aufgerufen, die sich aus fachdidaktischer und/oder bildungswissenschaftlicher Perspektive mit der Professionalisierung von Lehrpersonen befassen. Die Tagung steht allen interessierten lehrerbildenden Standorten offen, auch explizit jenen, die nicht an der Qualitätsoffensive Lehrerbildung beteiligt sind. Vertreterinnen und Vertreter spezifischer Verbände und aller Phasen der Lehrerbildung sind ebenso ausdrücklich eingeladen.

Anmeldungen bis 15. Februar 2019
Weitere Informationen:uni-tuebingen.de


2019 Congrès de la Société Suisse de Sociologie: Le future du travail
10 – 12 septembre 2019, Neuchâtel

La Société Suisse de Sociologie et l’Institut de Sociologie de l’Université de Neuchâtel lancent l’appel à contributions pour le prochain Congrès de la Société Suisse de Sociologie.
Le travail est au cœur de nos expériences collectives et de nos vies individuelles. Mais le monde du travail est en pleine transformation. La technologie, la mondialisation et de nouvelles pratiques managériales redéfinissent les temps, les lieux et les pratiques du travail. Ces changements, qui déterminent en outre qui a accès au travail et qui peut s’en passer, ont des répercussions importantes sur toutes les sphères de la vie sociale et politique. 

Inscriptions à partir du : 15 février 2019.
Un appel à communications pour des présentations individuelles sera lancé mi-février.
Les propositions peuvent être en français, anglais ou allemand.
Informations complémentaires: www.unine.ch


Call for Papers
3. Arbeitstagung der AG Inklusionsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft: „Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie – Abgrenzungen und Brückenschläge“
28. und 29. Juni 2019, Pädagogische Hochschule Freiburg i. Br., Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaft Inklusionsforschung hat als Ziel, einen Ort zu schaffen, an dem die Bedeutung von Inklusion in Forschung und Lehre über die teildisziplinären Grenzen hinweg diskutiert werden kann. Nach den beiden bisherigen Arbeitstagungen der AG zu „Differenz als Fokus der Inklusionsforschung“ an der Universität zu Köln und zu „Erziehungswissenschaftliche Inklusionsforschung. Norm – Behinderung – Gerechtigkeit“ an der Europa-Universität- Flensburg, wird die kommende Tagung am 28./29. Juni 2019 an der Pädagogischen Hoch- schule Freiburg ausgerichtet. Im Zentrum steht hierbei die Frage nach einer Verhältnisbestimmung von Normativität und Empirie in Bezug auf Gegenstände der Inklusionsforschung.

Einreichfrist: 15. Februar 2019
Weitere Informationen: www.ph-freiburg.de


Call for Papers
Internationale Ethnographie-Tagung: ‚Going public’ ?
Erziehungswissenschaftliche Ethnographie und ihre Öffentlichkeiten
31. Oktober – 2. November 2019 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

Erziehungswissenschaftliche Ethnographie erforscht Öffentlichkeiten, sie erzeugt sie, und sie wendet sich mit ihren Ergebnissen an Öffentlichkeiten. Für Beiträge zu diesen drei Dimensionen ethnografischer Forschungspraxis ebenso wie für Diskussionen ihrer Wechselverhältnisse lädt die internationale Tagung ein.

Einreichfrist: 15. Februar 2019
Weitere Informationen: ethnography-conference-2019.philfak3.uni-halle.de


6th Congress on Research in Vocational Education and Training: “The end of VET as we know it? Skills development in times of technical and social change”
4 – 6 March 2019, SFIVET, Bern/Zollikofen

The congress will give you an opportunity to not only present your own research work but also to discuss research issues with other colleagues in the field. The congress is open to participants from all over the world. All presentations therefore need to be given in English.

Registrationdeadline 18 February 2019
More information: hwww.sfivet.swiss


FNS – PNR „Transformation numérique“

Le PNR 77 vise à examiner les interdépendances et les effets concrets de la transformation numérique en Suisse.
Le programme de recherche comprend les trois modules suivants:
• Éducation, formation et changement numérique
• Éthique, fiabilité et gouvernance
• Économie numérique et marché du travail
Le PNR 77 dispose d'un budget de 30 millions de francs. La phase de recherche durera cinq ans.
La sélection des projets se déroulera en deux étapes.
Délai de soumission des esquisses de projets : 25 février 2019
Informations complémentaires : www.snf.ch


Forum: attribuzione di un mandato di ricerca

Il Forum per l’italiano in Svizzera intende attribuire un mandato di ricerca nell’intento di individuare degli indicatori che permettano di verificare se e in quale misura l’obiettivo del Forum per l’italiano in Svizzera, ovvero «la corretta collocazione entro il 2020 dell’italiano nel quadro del plurilinguismo costituzionale della Svizzera» sia stato o meno conseguito.
Il mandato può interessare istituti di ricerca, gruppi di lavoro, singole ricercatrici o singoli ricercatori, ecc.  
Scadenza per l’inoltro delle offerte:  28 febbraio 2019
Per informazioni dettagliate sulla natura del mandato si rinvia ai documenti pubblicati sul sito:
www.forumperlitalianoinsvizzera.ch



Mars 2019
Save the Date
Tagung: Pädagogische Hochschulen in ihrer Entwicklung.
Hochschulkulturen im Spannungsfeld von Wissenschaftsorientierung und Berufsbezug
Freitag, 15. November 2019, Campus PH Zürich

Mit den «Thesen zur Entwicklung Pädagogischer Hochschulen» wurden vor rund 25 Jahren konzeptionelle Grundlagen für die Etablierung eines neuen Hochschultypus in der Schweiz erarbeitet – und gleichzeitig einige Ansprüche formuliert. Nach der Gründung der Pädagogischen Hochschulen haben bisher zwei «Bilanztagungen» (2008 und 2011) die erste Entwicklungsphase erörtert und notwendige Weiterentwicklungen diskutiert.
Die Tagung «Pädagogische Hochschulen in ihrer Entwicklung. Hochschulkulturen im Spannungsfeld von Wissenschaftsorientierung und Berufsbezug» schliesst an diese Bilanzierungen an. Sie zeigt die seitherige Entwicklung des Hochschultyps «Pädagogische Hochschule» auf, misst diese an den eigenen nicht immer einheitlichen Ansprüchen dieses Hochschultyps, zieht Vergleiche mit traditionellen akademischen Gepflogenheiten und diskutiert Einschätzungen zur aktuellen Situation der Pädagogischen Hochschulen sowie nächste Entwicklungsschritte.
In Ateliers werden ausgewählte Aspekte der Entwicklung des Hochschultypus «Pädagogische Hochschulen» vertiefend erörtert. Die Ateliers verstehen sich hierbei als mehrperspektivische Denk- und Diskursräume und Zukunftslabors.
Die Tagung richtet sich an Personen, die an Pädagogischen Hochschulen tätig sind und ihre Aufgabe auch darin sehen, einen Beitrag zur Entwicklung ihrer Hochschule und des Hochschultypus PH insgesamt zu leisten.

Weitere Informationen: https://eventophzh.phzh.ch


11e Congrès suisse de pédagogie spécialisée:
„Transformation numérique : aubaine ou écueil pour la pédagogie spécialisée ?“
27 et 28 août 2019, Berne, vonRoll-Areal


Les nouvelles technologies telles qu’Internet, les médias sociaux, les technologies d'assistance et les robots changent profondément notre mode de vie et nos interactions. Quels impacts ces changements ont-ils sur la pédagogie spécialisée et surtout, qu’impliquent-ils pour les personnes ayant des besoins particuliers ou en situation de handicap ? Le 11e Congrès suisse de pédagogie spécialisée se penchera sur les opportunités, mais aussi les risques, que la transformation numérique entraîne au niveau des apprentissages, du monde du travail ainsi que de la vie quotidienne.
Vous êtes invité-e-s à présenter vos recherches ou vos domaines d’expertise à un large public de professionnel-le-s. Votre contribution (conférence ou workshop) peut s'inscrire dans la thématique du Congrès ou aborder tout autre sujet lié à la pédagogie spécialisée.

Inscriptions Early Bird : 1er mars - 31 mai 2019
Informations complémentaires : www.csps.ch/congres


Call for Papers der Zeitschrift für Hochschulentwicklung ZFHE zum Themenheft 14/4: "Hochschuldidaktik der wissenschaftlichen Weiterbildung"

Dieses Themenheft soll die Hochschuldidaktik im Kontext wissenschaftlicher Weiterbildung in den Blick nehmen. Erwünscht sind Beiträge, die sich ausgehend von der Besonderheit der wissenschaftlichen Weiterbildung, ihrer hybriden Stellung an der Schnittstelle von Erwachsenenbildung, Berufsbildung und Hochschulbildung, mit möglichen Ansätzen einer entsprechenden Hochschuldidaktik auseinandersetzen.
Gastherausgeber/innen: Eva Cendon, Uwe Elsholz und Anita Mörth von der FernUniversität in Hagen

Erscheinungstermin: Dezember 2019
Deadline zur Einreichung von Abstracts: 22. März 2019
Zum Call: www.zfhe.at


Prix du mérite en pédagogie spécialisée 2019

Avec le « prix du mérite en pédagogie spécialisée », le Centre suisse de pédagogie spécialisée souhaite promouvoir de jeunes chercheurs et chercheuses. Le meilleur travail de Master dans le domaine de la pédagogie spécialisée sera récompensé. Le prix comprend la publication du travail aux éditions SZH/CSPS, le principal éditeur d’ouvrages de référence en pédagogie spécialisée en Suisse. Après l’examen détaillé des travaux, une commission composée de différent-e-s expert-e-s sélectionnera le ou la gagnant-e.

Date limite des candidatures : 31 mars 2019
Informations complémentaires : www.csps.ch


Bildungs- und Schulleitungssymposium (World Education Leadership Symposium / WELS): Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten
25. – 27. September 2019, PH Zug

Wissen vertiefen – sich mit Expertinnen und Experten austauschen – Beziehungen pflegen – Kontakte knüpfen – Ideen verfolgen bei der grössten internationalen Expertentagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen.
Das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Huber, in Zusammenarbeit mit Schulleitungs- und Lehrerverbänden, Ministerien und Behörden sowie weiteren Hochschulen und Partnern, widmet das nunmehr sechste Bildungs- und Schulleitungssymposium im Plenumsprogramm dem Thema «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten».
Darüber hinaus steht im Parallelprogramm ein informatives Themenspektrum zur Auswahl. Themen sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.

Frühbucherpreis bis 31. März 2019
Weitere Informationen: https://wels.edulead.net/


Ausschreibung: Förderwettbewerb der Robert Bosch Stiftung GmbH

Der Förderwettbewerb der Robert Bosch Stiftung GmbH richtet sich an Wissenschaftler und Schulpraktiker, die gemeinsam Konzepte für guten Unterricht mit digitalen Medien entwickeln und evaluieren möchten (Klassen 5-10, Fächer: Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Chemie, Physik). Im Fokus steht die Frage, wie digitale Medien helfen können, Lernende mit niedrigen schulischen Kompetenzen individuell zu fördern. Es können zwei Projekte mit jeweils 260.000 Euro über drei Jahre gefördert werden. Bis zum 31. März 2019 können Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der deutschsprachigen Schweiz Projektskizzen einreichen.

Einreichfrist: 31. März 2019
Weitere Informationen sind verfügbar unter www.bosch-stiftung.de




Avril 2019
Colloque international :
Le monde des enfants et leur bien-être. Accompagner le développement de tous les enfants.
20 et 21 juin 2019, Université de Nantes, France

Le Centre de recherche en éducation de Nantes (Cren, EA2661) organise ce colloque international pluridisciplinaire qui s’adresse aux chercheurs et aux professionnels dans les domaines de l'enfance et de l'éducation. Il a pour but de dresser l’état des connaissances scientifiques sur les facteurs qui contribuent au bien-être des enfants, l’impact du bien-être subjectif sur leur développement et les actions/dispositifs susceptibles de favoriser leur bien-être et leur développement.

Inscriptions : 15 janvier - 14 juin 2019
Fin des inscriptions à prix réduit : 15 avril 2019
Informations complémentaires: https://bienetreenfants.sciencesconf.org/


3. Internationaler Kongress der IGSP „Lernen in der Praxis. Professionalisierungsprozesse im Kontext schulpraktischer Studien in der LehrerInnenbildung“
25. - 27. April 2019 Graz, Österreich

Die IGSP ist eine internationale Gesellschaft, die mit dem Ziel gegründet wurde, berufs- und schulpraktische Studien in ihrer Eigenlogik und ihrer Mittlerstellung zwischen begründeten akademischen Ansprüchen einer wissenschaftlichen LehrerInnenbildung einerseits und den Anforderungen berufspraktischen Handelns im Berufsfeld andererseits zu konturieren.
Die Tagung wird von der Pädagogischen Hochschule Steiermark und der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz organisiert. An der Tagung werden empirisch und theoretisch fundierte Beiträge sich mit Professionalisierungsprozessen angehender LehrerInnen befassen und Impulse geben für eine kohärente und zielführende Gestaltung von berufspraktischen Studien.

Weitere Informationen : www.igsp.at



Mai 2019
Tagung «Partizipation – Schule – Entwicklung»
9. (abends) und 10. Mai 2019, PH Zürich

Diese Tagung ist die Abschlusstagung des Projekts PasSe («Partizipation stärken – Schule entwickeln»). Sie richtet sich an Personen aus der Schulpraxis, Wissenschaft und Bildungspolitik, die an den Themen Partizipation und Schulentwicklung interessiert sind. Am Donnerstagabend, 9. Mai, finden Referate von Prof. Dr. Laura Lundy über Partizipation und von Dr. Nina Bremm über Schulentwicklung statt. Für Freitag, 10. Mai, ist ein abwechslungsreiches Programm aus Plenarveranstaltungen, Parallelsessions und kreativem Erleben von Partizipation geplant. Die Teilnahme nur an einem der beiden Tage ist auch möglich. Für die Parallelsessions können vorab Beiträge eingereicht werden: Beiträge aus der Praxis und aus der Wissenschaft sind gleichermassen willkommen.

Weitere Informationen: phzh.ch/




Juin 2019
Colloque international ATRHE 2019 : Passages, transferts, trajectoires en éducation
24 et 25 juin 2019, UniMail Genève

L’équipe ERHISE de l’Université de Genève et les Archives Institut Jean-Jacques Rousseau (AIJJR) accueillent et co-organisent ce colloque de l'Association transdisciplinaire pour les recherches historiques sur l’éducation (ATRHE). Le but de ce colloque est d’étudier sous un angle historique la façon dont les idées, les connaissances et les pratiques en éducation sont élaborées et transformées à travers des processus d’échanges et de circulation multiformes, à des échelles temporelles et géographiques variées, du local au transnational, et dans des contextes politiques également variés (nationaux, coloniaux, impériaux).
Informations complémentaires : www.unige.ch




Juillet 2019
Colloque CR 20 Comparaisons Internationales. Prendre au sérieux les infox et leurs effets politiques et sociaux : médias, travail, éducation et migrations à l’ère de la post-vérité
3 - 4 juillet 2019, Université de Lausanne

Le colloque proposé par le CR20 de l’Association Internationale des Sociologues de Langue Française (AISLF) est particulièrement propice au développement d’une réflexion fondée sur la comparaison internationale et entre en forte résonance avec le thème du prochain congrès « La société morale. Enjeux normatifs dans les sociétés contemporaines ».

Informations complémentaires : repopub.unil.ch



Septembre 2019
Save the Date
Bildungs- und Schulleitungssymposium/World Education Leadership Symposium (WELS): Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten
25. – 27. September 2019, PH Zug

Wissen vertiefen – sich mit Expertinnen und Experten austauschen – Beziehungen pflegen – Kontakte knüpfen – Ideen verfolgen bei der grössten internationalen Expertentagung im gesamten europäischen Raum zu Bildungs- und Führungsfragen.
Das Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie IBB der PH Zug unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Huber widmet das nunmehr sechste Bildungs- und Schulleitungssymposium im Plenumsprogramm dem Thema «Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten».
Darüber hinaus steht im Parallelprogramm ein informatives Themenspektrum zur Auswahl. Themen sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.
Das IBB der PH Zug veranstaltet das Symposium in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern und in Kooperation mit der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK. Die Schirmherrschaft des Symposiums hat Staatssekretär Dr. Mauro Dell'Ambrogio, Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation, übernommen.

Weitere Informationen: https://wels.edulead.net/

top